Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Mit dem Radl zur Arbeit hält fit und gesund

Die Kindertagesstätte Schulstraße stellt ein besonders starkes Team. Dort benutzen regelmäßig sieben Mitarbeiter das Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit.
Die Kinder sind voller Eifer dabei, wenn ihre Erzieher mit dem Rad kommen. Jörg Roggenbuck vom ADFC (hinten) sieht‘s wohlwollend.	Foto: Braungart Die Kinder sind voller Eifer dabei, wenn ihre Erzieher mit dem Rad kommen. Jörg Roggenbuck vom ADFC (hinten) sieht‘s wohlwollend. Foto: Braungart
Dreieich. 

Die von der AOK und dem Allgemeinen Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ins Leben gerufene Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" geht 2012 weiter. Der kontinuierliche Anstieg der Teilnehmerzahlen spiegelt den Erfolg der Aktion wieder: 2011 sind bundesweit rund 172 000 Radler – und damit ähnlich viele wie bereits im Vorjahr – dem Aufruf von AOK und ADFC gefolgt. An diese Erfolge soll auch 2012 angeknüpft werden. Hessenweit geht die Kampagne "Mit dem Rad zur Arbeit" in die siebte Runde. Die AOK Hessen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club erwarten wieder mehr als 10 000 Teilnehmer.

Städtische Mitarbeiter nehmen zum sechsten Mal an der Aktion in Dreieich teil und auch dieses Jahr wird wieder die 50er-Marke geknackt: Es liegen 53 Anmeldungen vor (2011: 57 Anmeldungen). Ziel der Aktion ist es, dass die Teilnehmer während des Aktionszeitraums vom 1. Juni bis 31. August an mindestens 20 Arbeitstagen das Fahrrad für den Weg zur Arbeit benutzen.

Große Anstrengung

In einem Kalender vermerkt jeder Teilnehmer die Tage an, an denen das Rad als Verkehrsmittel zur Arbeit genutzt wurde. Sollte der Weg dorthin so weit sein, dass dies nur mit großer Anstrengung mit dem Rad zu schaffen wäre, werden auch kürzere Strecken gewertet, etwa zur nächsten Bushaltestelle oder zum Bahnhof. Wer regelmäßig mit dem Rad statt mit dem Auto fährt, hält sich fit und tut etwas für den Umweltschutz.

Zudem entfallen Stress und Ärger mit Staus oder Parkplatzproblemen. Außerdem winken attraktive Preise. "Mittlerweile hat sich die Teilnehmerzahl bei uns auf 50PlusX etabliert", sagt Bürgermeister Dieter Zimmer (SPD), der – genauso wie Erster Stadtrat Martin Burlon (parteilos) – auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie ist. "Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Mitarbeiter der Verwaltung teilnehmen und dass wir die Teilnehmerzahl auf dem hohem Niveau halten", so Zimmer.

Umweltbewusstsein

Besonders starke Teams stellen in diesem Jahr die Kindertagesstätten Schulstraße mit sieben Teilnehmern, die Oisterwijker Straße nimmt mit fünf, also dem gesamten Team und der Horst-Schmidt-Ring ebenfalls mit fünf Teilnehmern teil. Im Team der Kita Schulstraße radeln: Olivia Friedrich, Katrin Radicke, Franziska Zeiger, Elvira Russo, Ulrike Mahnel, Sabine Schaub und Steffen Bambach. Bambach kommt aus Langen. Er hebt das Umweltbewusstsein hervor und den Nutzen für die eigene Fitness.

Die Vorzüge der Aktion für die körperliche Fitness erläutert der Leiter des AOK Beratungscenters, Karlo Löbig: "Das Hauptziel der Kampagne ,Mit dem Rad zur Arbeit‘ ist es, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Die Aktion will dazu anregen, mit dem Tritt in die Pedale etwas für die Gesundheit zu tun." Regelmäßige Ausdauerbewegung – vier bis fünf Mal pro Woche mindestens 30 Minuten – sei gut für die Herzgesundheit und könne das Risiko einer Herzerkrankung fast halbieren. mw

Interessierte können sich noch bis zum 15. Juli im Internet unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de anmelden und informieren.

(Manfred Wawra)
Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse