Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Rainer Bulkowski hat das diesjährige Stadtradeln für sich entschieden: Mit rotem Flitzer zum Erfolg

Von Mit seinem super Quattro Velo gewann Rainer Bulkowski mit 1292 erstrampelten Kilometern das diesjährige Stadtradeln in der Hugenottenstadt. Auch die Schüler der Goetheschule waren top. Alle gemeinsam haben einen neuen Rekord aufgestellt.
Mit seine Quattro Velo war Rainer Bulkowski der Sieger des Stadtradelns. Er war mit seinem Luxus-Liegerad 1292 Kilometer unterwegs. Mit seine Quattro Velo war Rainer Bulkowski der Sieger des Stadtradelns. Er war mit seinem Luxus-Liegerad 1292 Kilometer unterwegs.
Neu-Isenburg. 

Rainer Bulkowski sorgt mit seinem roten Flitzer für ordentlich Furore auf Neu-Isenburgs Straßen. Das so futuristisch aussehende „Quattro Velo“ ist keineswegs ein hochmotorisiertes Gefährt – das schnittige, vierrädrige Liegefahrrad ist vielmehr der Ferrari unter den Rädern. „Ich musste eineinhalb Jahre darauf warten. An Christi Himmelfahrt habe ich es endlich abgeholt. Mein Quattro Velo kam passend zum Stadtradeln“, erklärte der Flugdatenanalyst schmunzelnd. Auch wenn er jeden gestrampelten Kilometer ganz genau mit seiner GPS-Uhr aufzeichnet, ist für ihn das Kilometer sammeln nicht das Ziel. Das Fahrrad ist vielmehr sein erstes Fortbewegungsmittel.

Der Mitarbeiter der Isenburger Firma Jeppeson lebt mit seiner Familie eigentlich in Düsseldorf – unter der Woche wohnt er aber in Wixhausen bei Darmstadt. „Diese Strecke bewältige ich jeden Tag mit dem Rad. Das sind einfach 18 Kilometer“, erläutert der 60-Jährige. Nach schmerzhaften Rückenproblemen ist das Liegefahrrad eine deutlich bequemere Alternative für ihn geworden.

Per Muskelkraft unterwegs

„Der Lieblingsteil meines Arbeitswegs ist zwischen Langen und Egelsbach. Da schaffe ich es bis auf 52 Kilometer pro Stunde“, berichtet Bulkowski mit einem Grinsen. Selbstverständlich ganz ohne Motorhilfe – das 9000 Euro teure Gefährt wird nämlich ausschließlich über Muskelkraft betrieben. Lediglich für Blinker und Hupe hat das Quattro Velo eine Lithium-Ionen-Batterie an Bord.

Mit einer großen Siegerehrung in der Goetheschule feierten Stadt und ADFC das Rekordergebnis des gemeinsamen Stadtradelns. 81 415 Kilometer haben die Isenburger Radfahrer in diesem Jahr auf die Straßen gebracht. Bild-Zoom
Mit einer großen Siegerehrung in der Goetheschule feierten Stadt und ADFC das Rekordergebnis des gemeinsamen Stadtradelns. 81 415 Kilometer haben die Isenburger Radfahrer in diesem Jahr auf die Straßen gebracht.

Das 35 Kilogramm schwere Rad hat auch sehr alltagstauglich viel Ladekapazität: „Es gibt lustige Videos bei Youtube, wo Jungs den Kofferraum mit 26 Sixpacks füllen. Die haben darin Platz“, so Bulkowski. Mit seinem neuen Super-Fahrrad hat der engagierte Sportler jetzt auch das Isenburger Stadtradeln für sich entschieden: Für seine 1292 gefahrenen Kilometer vom 13. Mai bis zum 2. Juni nahm Rainer Bulkowski von Bürgermeister Herbert Hunkel eine Jahreskarte für die Isenburger Bäder entgegen.

Insgesamt hat Isenburg 2017 einen neuen Rekord an gefahrenen Kilometern aufgestellt: 579 aktive Radler sind 81 415 Kilometer gefahren, rund 11 000 Kilometer mehr als 2016.

Kooperation mit Schulen

„Die Umstellung von September auf den Mai hat sich gelohnt“, zeigt sich Hildegard Dombrowe, Koordinatorin fürs Stadtradeln, zufrieden. Bei den Damen setzte sich Ulrike Matthäi mit rekordverdächtigen 1011 Kilometern (km) an die Spitze, vor Waltraud Hellstern (875 km) und Christel Lisanti (775 km). Die Herren waren etwas fleißiger und das Ergebnis auch noch ein bisschen knapper: hinter Rainer Bulkowski mit 1292 km, folgte Heiko Hauptreif (1250 km) und Jörg Neuberger(1234 km). Die Sieger bekommen als Preis je eine Saisonkarte von den Stadtwerken, die Zweiten erhalten einen Fahrrad-Rucksack von Jack Wolfskin und die Dritten ein Fahrradschloss von Abus.

Für den Klimaschutz

Das Stadtradeln erfreut sich in ganz Deutschland größter Beliebtheit. 594 Kommunen beteiligen sich 2017 an der Aktion und deren Bürger treten für den Klimaschutz und die Radverkehrsförderung in die Pedale.

clearing

Um auch die Jugend fürs Radeln zu begeistern, ist die Kooperation mit den Schulen besonders wichtig. Mit dem örtlichen Gymnasium hat das dieses Jahr besonders gut geklappt. Die Siegerklassen der Jahrgangsstufen fünf bis sieben kommen alle aus der Goetheschule. Gewonnen haben die Klassen 5 c (42,9 Kilometer pro Schüler), 6 b (88,5 Kilometer pro Schüler) und 7e (108,8 Kilometer pro Schüler). Die Teamwertung gewann im dritten Jahr in Folge das Radteam Neu-Isenburg. Diesmal waren es stolze 11 765 Kilometer. „Der ganz große Gewinner ist die Umwelt“, betonte Franz Drews vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub Neu-Isenburg. Denn die Isenburger Stadtradler haben insgesamt 11 561 Kilogramm CO2 eingespart.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse