Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Konzert steigt am Bürgerhaus: Musik für und von Flüchtlingen

Von Unter dem Motto „Music for Refugees“ wird am Samstag auf der Terrasse des Bürgerhauses ein musikalisches Fest gefeiert. Der Erlös geht an das Netzwerk Flüchtlingshilfe Dreieich.
Uwe Herzog (vorne v.l.), Uta Zapf, Martina Geßner und Bine Morgenstern haben das Konzert initiiert. Sie stellten einige der beteiligten Musiker vor. Uwe Herzog (vorne v.l.), Uta Zapf, Martina Geßner und Bine Morgenstern haben das Konzert initiiert. Sie stellten einige der beteiligten Musiker vor.
Dreieich. 

Den hier lebenden und immer wieder neu eintreffenden Flüchtlingen wird auf vielfältige Weise geholfen. Nach dem Motto „Musik überwindet alle Grenzen“ und „Musik kennt keine Sprachbarrieren“ hatte Uta Zapf die Idee, mit einer Musikveranstaltung sowohl Geld für die Flüchtlingshilfe zu sammeln als auch mit den Flüchtlingen selbst ein musikalisches Fest zu feiern. Einzig fehlten der ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten die Mitorganisatoren. „Ich denke schon seit einem Jahr über eine solche Veranstaltung nach, doch ich bin weder bei der Suche nach passenden Räumen noch nach Mitstreitern richtig vorangekommen“, erläuterte Uta Zapf den nicht immer einfachen Weg zwischen Wunsch und Umsetzung.

Fundament gelegt

Dann ging alles aber doch recht schnell: Uta Zapf kam mit Martina Geßner vom Diakonischen Werk Offenbach-Dreieich-Rodgau ins Gespräch. Diese wiederum kontaktierte das Forum Sprendlingen Nord, und mit Uwe Herzog vom Verein Jugend für Egelsbach schloss sich dann der Kreis. „Klar, wir machen was“, so der Tenor des Trios. Mit ins Boot kam noch Bine Morgenstern – und schon war das Fundament für eine erfolgreiche Veranstaltung für die Flüchtlinge gegeben.

Über verschiedene Medienkanäle wurden Bands und Solo-Musiker kontaktiert, und es gab durchweg positive Resonanzen. „Es waren sofort alle bereit, sich mit einzubringen“, lobte Uwe Herzog bei der Ankündigung des Benefizkonzerts. Dank des besonderen Entgegenkommens von Benjamin Halberstadt, Geschäftsführer der Bürgerhäuser Dreieich, konnte mit der Terrasse des Bürgerhauses zudem eine günstige und vor allem zentral gelegene Veranstaltungsstätte gefunden werden. „Und bei schlechtem Wetter dürfen wir sogar ins Foyer“, erklärte Martina Geßner begeistert.

Zahlreiche Mitwirkende

Am Samstag, 12. September, beginnt um 15 Uhr das große Fest „Music for Refugees“ zugunsten des Netzwerks Flüchtlingshilfe Dreieich. Die Schirmherrschaft hat selbstverständlich Uta Zapf übernommen. Mit den Stadtwerken Dreieich und der Sparkasse Langen-Seligenstadt fanden sich zudem zwei spendable Gönner, die zumindest die Kosten abdecken.

Die Firma Veranstaltungstechnik Oberton aus Dreieich und das Musikhaus Luley aus Langen stellen Beschallung sowie Instrumente zur Verfügung, die Firma Copy aus Dreieich spendierte die vielen Kopien zur Ankündigung des Benefizkonzerts.

Als Mitwirkende stellen sich „Watch me Rise“, „Heinz Tigers“, „Stefan Seib-Melk & Friends“, „Leonie & Marc“, „Eeka the Geek“, „Wolf Schubert-K. & the Sacred Blues Band“ sowie „Thau“ zur Verfügung. Mit dabei ist aber auch Sabir Abdishakur, einst selbst aus seiner ostafrikanischen Heimat geflüchtet.

„Ich weiß, was Flucht, irgendwo ankommen und aufgenommen zu werden, bedeutet“, betonte der junge Mann. Er will als Solist die Musik seiner Heimat vermitteln, da hier ebenfalls viele Flüchtlinge aus Somalia leben.

Die Veranstalter bitten, zum Fest „Music for Refugees“ keine Sachspenden mitzubringen. Die Lager sind zurzeit voll. Allerdings sind Geldspenden – „und sei diese noch so klein“ – willkommen.

Weitere Infos gibt es bei Martina Geßner unter Telefon (0 61 03) 96 75 15.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse