E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 31°C

Prozess: Polizisten mit Hammer bedroht: Bewährungsstrafe

Ein 24-jähriger Mann aus Dreieich hat 2016 einen Polizeibeamten mit einem Hammer bedroht. Dafür stand er jetzt vor Gericht.
Foto: imago stock&people (imago stock&people)
Dreieich. 

Ein 24-jähriger Dachdecker machte im Februar 2016 in Dreieichenhain eine teure Erfahrung. Gemeinsam mit Kumpels feierte er die Einstellung eines Freundes in der Firma, in deren Gebäude er wohnte und bei der er arbeitete. Nach zehn Whisky-Cola randalierte der damals 22-Jährige bei einem Blutalkoholgehalt von 1,7 Promille vor und in dem Haus. Die Polizei rückte an.

Jetzt bekam der Dachdecker vor dem Amtsgericht Langen die Quittung für den Einsatz der Ordnungshüter: Wegen Widerstands gegen Polizisten, Körperverletzung und Beleidigung verurteilte ihn Amtsgerichtsdirektor Volker Horn zu drei Monaten Haft auf Bewährung. Als Auflage muss er 3000 Euro an eine Drogenhilfeorganisation bezahlen.

Vor Gericht zeigte sich der 24-Jährige einsichtig. Er habe damals, gab er zu, nicht nur „gesoffen, was rein ging“, sondern sich hin und wieder einen Joint und auch Kokain reingezogen. Damit sei seit diesem Vorfall damals in Dreieichenhain allerdings Schluss, bekundete er.

Ohne Anwalt erschienen, sagte er Richtern wie Polizisten, er bereue den Vorfall. Obwohl er sich nicht mehr genau erinnern könne, sei er selbst davon überzeugt, dass die Angaben der Polizeibeamten richtig seien.

Als an jenem für den 24-Jährigen so verhängnisvollen Abend die erste Streife der Ordnungshüter am Ort des Geschehens eingetroffen war, bedrohte der Azubi die Beamten mit einem Vorschlaghammer. „Ich schlage Euch die Schädel ein“, drohte er. Auch Pfefferspray konnte den Tobenden nicht nachhaltig ruhigstellen. Mit dem Einsatz von vier Beamten gelang es schließlich, den an Händen und Füßen gefesselten Wüterich in einen Streifenwagen zu verfrachten.

Selbst auf der Wache in Langen gab er noch keine Ruhe. Hier habe er vor Wut sogar in ein Tischbein gebissen, berichtete ein Beamter. Einer der Polizisten erlitt durch Tritte Verletzungen am Schienbein.

(sc)

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen