"Versprochen ist versprochen"

Günther Stapp kämpft seit Jahren für die Ortsumgehung in Offenthal. Nun hofft er, dass der hessische Landtag die Bausumme genehmigt. Dann könnte es wie angekündigt mit dem Bau los gehen.
versenden drucken
Dreieich. 

Ihm entgeht nichts. Wenn in Offenthal jemand genau darauf achtet, wie es mit dem Bau der Ortsumfahrung voran geht, dann ist das Günther Stapp von der Interessengemeinschaft (IG) verkehrsgeschädigter Bürger. Daher hat er es auch gar nicht gerne gehört, als die nunmehr zuständige Landesbehörde, Hessen Mobil, jüngst verkündete, dass der Bau der Landesstraße (Ostspange) davon abhängt, dass der hessische Landtag die Bausumme genehmigt.

"Versprochen ist versprochen, ich gehe davon aus, dass die Umgehung wie vereinbart komplett gebaut wird", gibt sich Stapp gleichzeitig kämpferisch und optimistisch. Immerhin stünden in Hessen Wahlen an, "da wird sich kein Politiker eine Blöße geben wollen".

Um so genauer hat er nun den aktuellen Bauplan mit genauen Terminangaben für die nächsten Bauwerke entlang der Umgehungsstraße zur Kenntnis genommen, der jüngst von Hessen Mobil im Rathaus verkündet wurde.

Umlegung der Leitungen

Noch in diesem Jahr sollen – mit der Renaturierung des Fritzenwiesengrabens – die Ausschreibungen des Streckenbaus einschließlich der Lärmschutzanlage an der B 486 (Ortsumgehung Offenthal) und die Ausschreibung der Unterführungen Fritzenwiesengraben und "Graben", erfolgen. Für Herbst ist die Umlegung der Versorgungsleitungen vorgesehen.

Der eigentliche Baubeginn für die Ortsumfahrung im Verlauf der Bundesstraße B 486 ist laut Straßenbaubehörde des Landes Hessen dann im Frühjahr 2013. Und die Eröffnung des ersten Abschnitts der Ortsumgehung Offenthal ist für Herbst 2013 zugesagt.

Im kommenden Jahr wird auch die Brücke über die Bahnlinie im Zuge der Ostspange L 3001 gebaut. Im Frühjahr 2014 ist Baubeginn für die Ostspange. Die Verkehrsfreigabe für den zweiten Abschnitt soll im Herbst 2014 erfolgen.

1,5 Millionen in 2012

Laut CDU-Landtagabgeordneten Hartmut Honka investiere das Land fleißig in die Straßen in seinem Wahlbezirk. Rund 700 Millionen Euro stünden hier zur Verfügung. Honka sagt: "An erster Stelle steht dabei natürlich die Ortsumfahrung Offenthal." Allein hier würden in diesem Jahr 1,5 Millionen Euro investiert.

Honka bestätigt, dass der Baubeginn für den ersten Streckenabschnitt im Frühjahr 2013 erfolgen werde und dass die Freigabe für die B 486 für den Herbst 2013 vorgesehen sei. Den Bau dieses Abschnitts zahlt der Bund. Für das Jahr 2013 würden weitere acht Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Zum Bau der Landesstraße äußert sich Honka nicht.

Zur Startseite
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 1 + 2: 




article
387109
"Versprochen ist versprochen"
Günther Stapp kämpft seit Jahren für die Ortsumgehung in Offenthal. Nun hofft er, dass der hessische Landtag die Bausumme genehmigt. Dann könnte es wie angekündigt mit dem Bau los gehen.
http://www.fnp.de/lokales/kreise_of_gross-gerau/Versprochen-ist-versprochen;art688,387109
28.03.2012
Kreise Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse