Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 28°C

Rund um das Behördenzentrum: Weinfest: Edle Tropfen und Hoheiten im Fokus

Von Ob Rot oder Weiß, ob Mosel, Franken, Rheinhessen oder Bergstraße: Beim Langener Weinfest können die Besucher manch erlesenen Tropfen genießen. Auch ausländische Weine sind im Angebot. Zur Eröffnung kamen sogar gekrönte Häupter.
Die Weinhoheiten standen im Mittelpunkt: Maike Hamann (v.l.), Marie-Charlott Stöhr und Christina Greß stießen mit Bürgermeister Frieder Gebhardt (2.v.l), den Kommunalpolitikern sowie dem Vorstand des Verkehrs- und Verschönerungsverein auf ein gutes Weinfest 2017 an. Die Weinhoheiten standen im Mittelpunkt: Maike Hamann (v.l.), Marie-Charlott Stöhr und Christina Greß stießen mit Bürgermeister Frieder Gebhardt (2.v.l), den Kommunalpolitikern sowie dem Vorstand des Verkehrs- und Verschönerungsverein auf ein gutes Weinfest 2017 an.
Langen. 

Weinprinzessin Maike und Weinkönigin Christina, beide aus dem baden-württembergischen Königheim, und die rheinhessische Weinprinzessin Marie-Charlott strahlten am Donnerstagabend um die Wette. Mit dem Auftritt der Hoheiten hatte das miese Wetter rund um das Behördenzentrum auch für ein gutes Stündchen ein Einsehen. Während die drei gekrönten Schönheiten auf den Erfolg des 16. Langener Weinfests anstießen, blieb es das erste Mal an diesem Tag trocken.

„Heute können wir vielleicht jeden mit Handschlag begrüßen, aber warten Sie mal ab, am Wochenende wird das deutlich besser. Die Langener lassen sich vom Wetter nicht abhalten“, meinte Bürgermeister Frieder Gebhardt optimistisch. Und wirklich, allzu viele Weinfreunde hatten sich zu der festlichen Eröffnung zwischen Rathaus, Finanzamt und Amtsgericht nicht eingefunden. Walter Metzger, Vorsitzender des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), bekam dennoch keine schlechte Laune: „Die Vorhersagen für das Wochenende sind deutlich besser. Wir haben also noch Hoffnung, dass viele Langener hier so manch einen guten Tropfen Wein genießen werden.“

Fünf neue Winzer

Ulli Zeller, seit vielen Jahren für die Organisation des Fests zuständig, hat sich viel Mühe gegeben: „Ich achte immer darauf, dass wir möglichst alle deutschen Weinanbaugebiete an unseren Ständen vertreten haben“, erklärt der erfahrene Gastronom, gleichzeitig Vorstandsmitglied beim VVV. Rot- und Weißwein von der Mosel, aus Rheinhessen oder von der Bergstraße sind an den insgesamt 17 Winzerständen ebenso vertreten wie Weine aus der Pfalz. Händler übernehmen die ausländischen Rebsorten aus Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Chile oder Südafrika. „Wir wollen den Besuchern eine möglichst große Bandbreite bieten und haben auch fünf neue Winzer mit dabei“, sagt Zeller zufrieden.

Beim Konzept setzt der VVV vor allem auf die edlen Tropfen und die Geselligkeit. Live-Musik gibt es auch, aber sie steht nicht im Mittelpunkt. „Wir wollen, dass sich die Besucher unterhalten können, sie sollen nicht beschallt werden“, stellt Walter Metzger klar. Mit „Die zwoa Spitzbuam“ hatten der Verein schon zum Start zwei bewährte Musiker eingeladen. Heute, Samstag, spielt die Band „No Names“, und am morgigen Sonntag kommen die Freunde der Blasmusik mit dem Blasorchester des Turnvereins auf ihre Kosten.

Etablierter Standort

Ursprünglich war das Weinfest übrigens an der Bahnstraße geplant, um die Langener Einkaufsmeile zu belegen. „Die Einzelhändler haben sich damals aber wegen der Parkplätze vehement gewehrt“, berichtet Walter Metzger. „Heute würde eine solche Entscheidung vermutlich anders ausfallen.“ Aber diese Frage stellt sich längst nicht mehr, die Langener fühlen sich inmitten des Behördenzentrums wohl, und der Ort hat sich längst etabliert.

Ein Sonderlob vom Rathauschef Gebhardt bekamen seine Mitarbeiterinnen Renate, Cansu, Sandra und Ulla. Die Damen, die den ganzen Tag im Bürgerbüro und Bauamt im Rathaus beschäftigt sind, haben den Feierabend mit einem Gläschen Wein ausklingen lassen. „Herr Gebhardt hat sich gefreut, dass wir das Fest trotz dieses Wetters unterstützen. Das machen wir auch die nächsten drei Tage“, kündigte Cansu lächelnd an.

Noch bis Sonntagabend können sich die Besucher an den feinen Weinen erfreuen. Heute öffnet das Fest um 18 Uhr seine Stände, morgen schon um 15 Uhr.

Zur Startseite Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse