E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Höchste Ehre: Maria Katharina Kasper wird in Rom heilig gesprochen

Von Am 14. Oktober wird Maria Katharina Kasper in Rom heiliggesprochen. Schwestern der „Armen Dienstmägde Jesu Christi“ aus Deutschland, Amerika, Indien und den Pro-Regionen reisen nach Rom, an der Bistumswallfahrt nehmen 1500 Pilger teil. Die Stimmung im Mutterhaus in Dernbach ist voll freudiger Erwartung.
Schwester Christiane (links) und Schwester Hermania freuen sich auf die Heiligsprechung von Katharina Kasper im Oktober. Foto: Petra Hackert Schwester Christiane (links) und Schwester Hermania freuen sich auf die Heiligsprechung von Katharina Kasper im Oktober.
Dernbach/Limburg. 

Ein sonniger Morgen in Dernbach. Die Klosterkirche im Mutterhaus der „Armen Dienstmägde Jesu Christi“ ist gut gefüllt. „Wo zwei oder drei in Deinem Namen zusammen sind“, klingt es aus der Türöffnung. Eine Mutter bringt ihr Mädchen in den Kindergarten. Zwei Fahnen mit dem Konterfei von Maria Katharina Kasper schweben im Wind. Auf dem Weg zur Pforte des Mutterhauses gibt es keine Aufregung, alles strahlt Ruhe aus. Am Sonntag, 14. Oktober, wird Papst Franziskus die Ordensgründerin in Rom heilig sprechen. Wie ist die Stimmung im Orden?

„Nein, aufgeregt bin ich nicht. Oder so: In freudiger Erwartung“, sagt Schwester Hermania. Die 86-Jährige arbeitete jahrzehntelang im Hort in Limburg. Daher kennen sehr viele Menschen die aufgeschlossene Frau, die sich noch immer gerne engagiert. Wer so viel mit Kindern zu tun hatte, kann nicht einfach aufhören. Jetzt betreut sie eine Flüchtlingsfamilie, sorgt dafür, dass „alle, Eltern und Kinder, gut Deutsch lernen“.

An der Pforte im Mutterhaus in Dernbach steht Ordensgründerin Maria Katharina Kasper auch heute noch im Mittelpunkt. Bild-Zoom Foto: Petra Hackert
An der Pforte im Mutterhaus in Dernbach steht Ordensgründerin Maria Katharina Kasper auch heute noch im Mittelpunkt.

Das macht sie in Dernbach, und wenn man so will, ist es genau das, was Katharina Kasper wollte: Menschen Bildung vermitteln, besonders denen, die es nicht so leicht haben. „Großmutter“ wird Schwester Hermania in der Flüchtlingsfamilie genannt. Sehr gerne gibt sie ihre Tipps, und dazu gehört nicht nur die Sprache. Zum Beispiel: „In Deutschland geht die Frau nicht hinter dem Mann“, hat sie schon vermittelt. Sie darf das sagen, denn sie gehört ja schon zur Familie. Irgendwie.

An der Pforte sitzt Daniela Höwer. Flyer informieren über die Fahrt des Bistums nach Rom, zu der sich schon 1500 Pilger angemeldet haben, ein kleines Bild mit kurzem Text über die Ordensgründerin, der Spruch: „Worte bewegen ja nur, aber das Beispiel reißt und fort.“ Die Lebensdaten: Katharina Kasper, 1820 bis 1898. „Am Anfang, als bekannt wurde, dass sie heilig gesprochen wird, kamen sehr viele Leute und wollten wissen, ob sie vielleicht mit ihr verwandt sind“, erzählt die Pförtnerin. Oder sie wollten mehr über das Leben der Frau wissen, die nicht nur den Westerwald geprägt hat.

Die Armen Dienstmägde Jesu Christi und das Wunder

Katharina Kasper wurde als Tochter eines Bauern im Westerwald geboren. 1845 gründete sie zusammen mit vier weiteren Frauen einen Verein, da sie sich für die häusliche Pflege von Kranken und Alten

clearing

Aus der Limburger Marienschule haben sich bis jetzt rund 130 Interessierte angemeldet, die nach Rom reisen wollen, darunter knapp zehn Lehrkräfte, rund 55 Schüler(innen) und 65 Eltern, berichtet der stellvertretende Schulleiter Dirk Fredl. Katharina Kasper, ihr Einfluss auf die Bildung junger Menschen, ihre Bedeutung für die Marienschule – das alles rückt jetzt viel mehr ins Bewusstsein. Daran erinnert sich auch Schwester Christiane Humpert, die letzte Ordensschwester, die die Marienschule geleitet hat.

Auch eine Seligsprechung

Jetzt ist sie im Mutterhaus in Dernbach, aber alles andere als unbeschäftigt. Die 81-Jährige wird mit nach Rom fliegen und bei der Heiligsprechung dabei sein. Doch das ist nicht ihr einziges Anliegen dort. Sie ist Postulatorin im Seligsprechungsverfahren von Louise Löwensfels. Die Jüdin und Kindergärtnerin konvertierte, wurde katholische Ordensschwester im Orden der „Armen Dienstmägde Jesu Christi“ mit dem Namen Maria Aloysia und am 9. August 1942 im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ermordet.

Schwester Christiane beschäftigt sich intensiv mit der Geschichte dieser Frau, die mit Katharina Kasper eines verbindet: „Beide haben eine erstaunliche Leistung erbracht für jemanden, der nicht aus Eigeninteresse gehandelt hat.“ Zu Katharina Kasper fällt der früheren Schulleiterin noch ein: „Sie war eine bodenständige, engagierte Frau mit einer handfesten Frömmigkeit.“ Deshalb habe sie sich unbeirrt eingesetzt.

Als die Nachricht von der bevorstehenden Heiligsprechung die Runde machte, habe ich „halb Dernbach“ schon darum gekümmert, an diesem Tag in Rom sein zu können. Da das gesamte Heiligsprechungsverfahren über das Bistum lief, hatte der Orden hier wenig zu tun, sagt Schwester Christiane. Das heißt, im Hinblick auf die Abläufe war man entlastet. Auf den Tag im Oktober freuen sich jetzt viele. Etwa 50 Schwestern reisen von hier aus nach Rom. Hinzu kommen 120 Reisende aus Amerika, die dem Orden verbunden sind, davon 30 in Amerika tätige Schwestern einschließlich fünf Mexikanerinnen, fünf Brasilianerinnen und einige Kenianerinnen und Nigerianerinnen. Auch aus Indien reisen Schwestern nach Rom. Hier sind es über 20 Schwestern und 40 Laien.

Erst Fernsehen, dann Fest

Die Heiligsprechung wird am Sonntag, 14. Oktober, live im HR und im SWR Fernsehen übertragen. Eine Woche später findet das Katharina-Kasper-Fest im Dernbach und Wirges statt. Weiter Infos unter www.heilige-katharina-kasper.de.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen