Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Bauarbeiten: Neues Gerätehaus der TuS Heistenbach bald fertig

Reifenspuren, Hundehalter, Freizeitkicker ohne Rücksicht auf Sperren – mit all dem soll Schluss sein. Noch in diesem Jahr will der TuS Heistenbach einen der letzten frei zugänglichen Sportplätze in der Region einzäunen und einer unerlaubten Nutzung einen Riegel vorschieben.
Symbolbild Foto: Mielcarek, Katja Symbolbild
Heistenbach. 

Das neue Gerätehaus ist im Rohbau samt Dach fertiggestellt, Innenausbau und Gestaltung des Vorplatzes sollen folgen. Nächster Schritt ist die Renovierung des alten Geräteschuppens mit Dach- und Fenstererneuerung und ebenfalls umgestaltetem Außengelände. 2019 will der TuS sein 125-jähriges Bestehen feiern.

Wegen der Förderung müssen die Aktivitäten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, ließ stellvertretender Vorsitzender Mirco Unkelbach die Mitglieder wissen. Was, so Vorsitzender Günter Philipps, „noch großen Einsatz nötig macht“. Es sind also freiwillige Helfer gefragt, die ein Projekt vollenden, das sich zunächst schwierig gestaltete. Das Bauwerk liegt im Außenbereich, da sei die Genehmigung nicht ganz einfach gewesen, erinnerte Unkelbach. Unter anderem musste ein landespflegerischer Ausgleichsplan vorgelegt werden.

Ehrungen beim TuS Heistenbach: Mirco Unkelbach (Mitte) mit Jubilaren und ausscheidenden Führungskräften. Bild-Zoom
Ehrungen beim TuS Heistenbach: Mirco Unkelbach (Mitte) mit Jubilaren und ausscheidenden Führungskräften.

Nach Engpässen in der Vergangenheit zeigt für die Heistenbacher die Formkurve im Jugendbereich wieder nach oben. Zwar kann in der Spielgemeinschaft mit dem VfL Altendiez noch immer keine A-Jugend gestellt werden, aktuell sind aber B-Jugendliche wieder am Start. Von den 102 Kickern in den sieben Teams kommen 30 aus Heistenbach, so Jugendleiter Michael Thorn. Höhepunkt des vergangenen Jahres war das Turnier mit 21 Teams. Eine Neuauflage soll es in diesem Sommer geben.

Neue Mitglieder

Der Senioren-Fußball ist von einer dünnen Spieldecke gekennzeichnet, mit Ablauf der Saison muss auch der Posten des Abteilungsleiters neu besetzt werden. Die Alten Herren gewannen sechs ihrer elf Spiele. Im Turnen nehmen an zwei Gruppen bis zu 18 Damen teil, wobei neue Mitglieder den Altersdurchschnitt um 20 Jahren senkten. Demnächst könnte in der Lindenhalle wieder Kleinkinderturnen für drei- bis Sechsjährige und Kindertanzen angeboten werden. Derzeit bietet der TuS zwei Kurse für Jungen und Mädchen von sechs bis neun und ab neun Jahre an.

Nicht glücklich sind Vorstand und Hauptversammlung über eine vom Sportbund auferlegte Beitragserhöhung. „Erpressung des Verbandes ohne Rücksicht auf die finanzielle Situation“, nannte Ortsbürgermeister Peter Solbach den Zwang, den Monatsbeitrag ab 2019 für Erwachsene von vier auf fünf Euro und für Kinder und Jugendliche von 2,50 auf 3,50 Euro anheben zu müssen, um auch in Zukunft Fördermittel zu bekommen. Den nächsten Zugriff plant der Sportbund bereits für 2020.

Eine seltene Ehrung nahm Mirco Unkelbach zum Ende der Versammlung vor: Mit (Oma) Margot Berninger (40 Jahre), (Tochter) Ute Pflöcker sowie (Enkelkinder) Christopher, Maximilian und Antonia (alle 25 Jahre) konnte er fast eine ganze Familie auszeichnen. 40 Jahre gehört dem TuS auch Helmut Friedrichs an.

(hbw)

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse