E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Offheim: CDU kritisiert Mangel an Bauland

In Offheim fehlen Baugrundstücke. Die CDU würde das gerne ändern und deshalb mögliche Flächen auf ihre Eignung prüfen lassen. Die Vertreter von SPD und Grünen äußerten sich im Ortsbeirat kritisch.
Besucher fürchten, dass ihnen die Decke in der Halle 2 in Offheim „auf den Kopf fällt“. Foto: Heike Lachnit Besucher fürchten, dass ihnen die Decke in der Halle 2 in Offheim „auf den Kopf fällt“.
Offheim. 

Es gebe viele Anfragen von Offheimer Bürgern, die gerne in Offheim bauen möchten. Aber es gebe keine Grundstücke, so Christine Bräunche (CDU), stellvertretende Ortsvorsteherin. Daher soll die Stadt prüfen, ob neue Wohngebiete entwickelt werden könnten.

Geprüft werden sollten Flächen hinterm Friedhof bis zur Verlängerung des Staffeler Weges, westlich des Staffeler Weges sowie westlich der Waldstraße bis zum Mühlweg. Der ursprüngliche CDU-Antrag ging sogar einen Schritt weiter und forderte einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan. Christine Bräunche: „Wir haben momentan nichts und die ersten Bürger sind schon weggezogen.“

„Zunächst nur prüfen“

Josef Erbach (Grüne) äußerte Bedenken, welche Signale dieser Antrag an die Stadt sende. Bisher sei der Konsens im Ortsbeirat gewesen, zurückhaltend in Sachen Wohngebietsausweisung zu sein. Im letzten Jahr meldete der Ortsbeirat kleinere Flächen an den Magistrat, da Limburg ein Gesamtkonzept für das gesamte Stadtgebiet erarbeite. Er plädierte dafür, erstmal zu warten, welches Konzept der Magistrat vorlegt, als zu signalisieren, dass in Offheim einige Flächen zur Verfügung stünden. Auch Meysam Ehtemai (SPD) schließt sich dieser Sichtweise an. Beim Gewerbegebiet habe sich gezeigt, was passiert, wenn der Ortsbeirat das Heft aus der Hand gibt.

Christine Bräunche wies darauf hin, dass es nicht darum gehe, alle Flächen zu bebauen. Sie sollten nur geprüft werden, um zu schauen, wo fünf bis zehn Bauplätze realisiert werden könnten, um sie den Bürgern anzubieten. Sie änderte den Antrag dahingehend, dass die Flächen nur geprüft werden sollen, jedoch kein Aufstellungsbeschluss eines Bebauungsplanes in die Wege geleitet werden solle. Mit fünf Stimmen der CDU, zwei Enthaltungen der SPD sowie einer Gegenstimme wurde der Antrag beschlossen.

Ärger um Tischtennishalle

Die Flächen am Staffeler Weg waren einst für eine Teilortsumgehung, auch Henkel genannt, gedacht. Sie sollte am Friedhof vorbei entlang der Stromtrasse führen und an die Elzer Straße angebunden werden. „Eine Teilortsumgehung wird derzeit nicht diskutiert“, so Ortsvorsteher Arne Piecha. Wobei nicht die ganze Fläche zugebaut werden soll und deshalb noch immer Platz vorhanden sei.

Die Decke in der sogenannten Halle 2, wo der Tischtennisclub Offheim trainiert, sieht wenig einladend aus. So empfinden auch die Gäste des TTC, die Angst haben, dass etwas von der Decke runterfallen könnte. Daher fragte der TTC beim Ortsbeirat nach, wann es denn nun weitergehe und was geplant sei. Die Decke ist freigelegt, weil lange ein Feuchtigkeitsproblem durch das darüberliegende Schwimmbad bestand. Doch seit über zehn Wochen sei es jetzt trocken und daher würde der TTC gerne wissen, wann es weitergeht. Mark Wies, 2. Vorsitzende des TTC, wies zudem darauf hin, dass sich an der Umkleidesituation etwas ändern müsse. Derzeit gebe es nur die Möglichkeit, sich im Nebenraum umzuziehen, und nur eine Dusche. Dies sei nicht mehr zeitgemäß bei Herren- und Damenmannschaften. Der Ortsbeirat möchte daher von der Stadt Infos haben, wann die Deckenerneuerung geplant ist. Zudem möge sich die Stadt mit dem TTC in Verbindung setzen, um weitere Sanierungsmaßnahmen zu besprechen.

Am 17. März möchte sich der Ortsbeirat Offheim an der Aktion „Sauberhaftes Hessen“ beteiligen. Treffpunkt ist 9 Uhr am Dehrner Weg Ecke Blechwarenfabrik und der Abschluss dann beim TTC.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen