E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Preis für Weilburg

Die Stadt Weilburg macht sich in vielfältiger Weise um den Naturschutz verdient und wurde deshalb vom Arbeitskreis Limburg-Weilburg der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) mit dem Naturschutzpreis 2012 ausgezeichnet.
Zum Naturschutzpreis 2012, dessen Urkunde Bürgermeister Hans-Peter Schick in den Händen hält, gratulierten Adam Reifenberg, Fritz Kohl, Karsten Klenke, Dieter Stahl und Detlef Kahlheber (von links). Foto: Horz Zum Naturschutzpreis 2012, dessen Urkunde Bürgermeister Hans-Peter Schick in den Händen hält, gratulierten Adam Reifenberg, Fritz Kohl, Karsten Klenke, Dieter Stahl und Detlef Kahlheber (von links). Foto: Horz
Weilburg. 

"Der Schutz unserer natürlichen Umwelt gehe uns alle an", sagte Arbeitskreis-Vorsitzender Dieter Stahl gestern bei der Übergabe einer Urkunde und von Buchpräsenten an Bürgermeister Hans-Peter Schick (parteilos) im Rathaus. Um mehr Menschen für einen nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt zu gewinnen, seien Unterstützer und Partner aus allen gesellschaftlichen Bereichen erforderlich. Es sei darum erfreulich, dass die Stadt Weilburg die Arbeit der HGON unterstütze. Ein Augenmerk sollte die Stadt auf Feldwege werfen, denn immer mehr Wege würden unerlaubt von Landwirten in Anspruch genommen. Der Erhalt von Wegrändern könne einer Verarmung der Begleitflora und Fauna entgegenwirken. Mit dem erheblichen Einsatz von Herbiziden und Mineraldünger bei Mais-Monokulturen, beispielsweise für Biogasanlagen, werde die Artenvielfalt in unserer Landschaft gefährdet. "Bitte helfen Sie uns, diese Unsitte zu unterbinden", so Stahl.

Bienen lieben Lahnhänge

Von besonderer Bedeutung sei, dass die Stadt Weilburg ihre Alleen erhalte und pflege sowie Nachpflanzungen vornehme. Alleen seien spezielle Ökosysteme, die vielen Tieren und Pflanzen Lebensraum böten. Die Odersbacher Lahnhänge, eine der wichtigsten Stellen in Hessen für das Vorkommen von Wildbienen, seien wiederentdeckt worden. Laut Stahl hat sich die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Weilburg und HGON zu einer "einmaligen Partnerschaft" entwickelt. Die Stadt stelle die Lahnhänge für den Naturschutz bereit. Einige wärmeliebenden Bienenarten hätten im Lahntal ihre nördlichste Verbreitung. In die Waagschale falle auch, dass sich die Stadt Weilburg um den Titel "Stadt des fairen Handels" beworben hat, ergänzte Karsten Klenke. Auch lobe die Stadt Weilburg in jedem Jahr einen Umweltpreis von 1000 Euro aus, mit dem sie jeweils einen Bürger ehre, der sich besonders für die Natur einsetze. Genauso unterstütze die Stadt das Jugendwaldheim, um schon Kindern und Jugendlichen die Wichtigkeit des Erhalts der Umwelt zu vermitteln.

Ein weiteres Feld sei ganz aktuell die Förderung von alternativen Energien. Windkrafträder stellten einen erheblichen Eingriff in die Natur dar. Hier habe Weilburg den Versuch gewagt, alternativ zu den Großanlagen Kleinwindräder auszuprobieren. Darüber hinaus habe man sich Gedanken gemacht, auf der Höhenlage von Kirschhofen ein Wasserreservoir zu installieren, in das bei Strom-Überlast Wasser aus der Lahn gepumpt wird, das bei Unterlast talwärts zur Lahn über Turbinen Strom erzeuge. Weilburg habe sich dafür eingesetzt, dass hier die zentrale Stelle für den Geopark Westerwald-Lahn-Taunus angesiedelt werden konnte. Hier werde gezeigt, wie einmalig die Lahn das Gebirge von Taunus und Westerwald geprägt und geologische Formationen freigelegt habe.mhz

(Manfred Horz)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen