E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Starthilfe für das Mechanikum

Wirtschaftsminister Florian Rentsch überreichte einen Förderbescheid über 1,5 Millionen Euro für das geplante Mitmach-Museum Mechanikum.
Minister Florian Rentsch (rechts) überreichte Bürgermeister Martin Richard gestern (Freitag) den Bewilligungsbescheid.	Foto: Braun Minister Florian Rentsch (rechts) überreichte Bürgermeister Martin Richard gestern (Freitag) den Bewilligungsbescheid. Foto: Braun
Limburg. 

Jetzt kann für das Mitmach-Museum Mechanikum, das im zweiten Bauabschnitt der WERKStadt entstehen soll, alles sehr schnell gehen: Gestern überreichte der hessische Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) in den Räumen der WERKStadt-Lounge einen Förderbescheid in Höhe von 1,5 Millionen Euro an Bürgermeister Martin Richard (CDU). Das Geld stammt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Im Mechanikum sollen Besucher durch eigenständiges und spielerisches Experimentieren technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge im Bereich Mechanik erfahren.

"Wir hoffen, dass wir mit diesem Projekt einen weiteren Meilenstein in der Attraktivität dieser Stadt schaffen", sagte Rentsch und bescheinigte Limburg mit seinem mittelalterlichen Stadtkern im romantischen Lahntal gute Voraussetzungen dafür. Man wolle mit dem Mechanikum eine Bildungseinrichtung schaffen, die Wissen vermittele und Erlebnis verschaffe – und die viele Besucher nach Hessen und Limburg ziehe.

Pädagogisches Konzept

Von der neuen Einrichtung verspricht sich der Wirtschaftsminister, dass noch mehr Familien, Schulklassen und Reisegruppen den Weg nach Limburg finden. Das Haus sei eng mit der städtebaulichen Entwicklung Limburgs verbunden. Zudem sei die Lage im innenstadtnahen Einkaufs- und Freizeitzentrum WERKStadt "perfekt".

Bereits am 11. September, sagte Bürgermeister Richard, soll eine Entscheidung über das pädagogische Konzept des Mechanikums fallen. Kurz darauf werde über das bauliche Konzept beraten und entschieden. Richard: "Wir werden alle Anstrengungen und Bemühen aufbringen, damit das Mechanikum zu einem vollen Erfolg wird!"

Es sei ein wichtiges Projekt, das an für sich für eine Kommune schwer realisierbar sei und könne nur mit Hilfe des Landes Hessen beziehungsweise der Europäischen Union gestemmt werden, so Richard weiter. Die WERKStadt sei für das Mitmach-Museum ein sehr guter Standort, der öffentliche Personennahverkehr könne genutzt werden, um das Projekt zu beleben, sagte Richard auch im Beisein vieler Vertreter der Kommunalpolitik, darunter Stadtverordnetenvorsteher Rolf Dettmann, der Erste Stadtrat Michael Stanke und Landtagsabgeordneter Helmut Peuser (alle CDU).

Neben dem Förderbescheid für das Mechanikum habe es diese Woche noch eine weitere Förderzusage gegeben, sagte Richard. 576 000 Euro werden aus dem Programm "Aktive Kernbereiche" fließen. Mit diesem Geld sollen die Werner-Senger-Straße und die Fußgängerzone neu gestaltet werden und somit der Prozess der Erneuerung fortgesetzt werden. bra

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen