Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Kreisstadt-Lauf: 10.000 Meter rückwärts

Wenn die Meteorologen recht behalten, dann gibt es morgen herrliches Kreisstadt-Lauf-Wetter: Sonne pur und 19 Grad. Ein Läufer wird mit Sicherheit ein besonderer Hingucker werden...
Hofheim/Höchst. 
Ein im positiven Sinne Verrückter: Hasan Kurt im vergangenen Jahr auf dem Weg nach Höchst. Hinter ihm läuft Frank Ressel, der sagt, wo es langgeht. Für den Lauf morgen sind bereits 1113 Läufer und 146 Walker gemeldet. Bild-Zoom
Ein im positiven Sinne Verrückter: Hasan Kurt im vergangenen Jahr auf dem Weg nach Höchst. Hinter ihm läuft Frank Ressel, der sagt, wo es langgeht. Für den Lauf morgen sind bereits 1113 Läufer und 146 Walker gemeldet.

1259 Läufer und Walker haben sich ihren Startplatz an Christi Himmelfahrt bereits reserviert. „Wir nehmen aber heute noch sehr gerne sehr viele Nachmeldungen entgegen“, sagt Dr. Dieter Rebhan vom TV 1860 Hofheim, der das sportliche Volksfest gemeinsam mit der TG Unterliederbach und dem Kreisblatt organisiert. Dabei sein ist alles, denn je mehr Teilnehmer, desto mehr Einnahmen gibt es für den guten Zweck. Der Gesamterlös fließt wie im Vorjahr, als über 25 000 Euro zusammenkamen, auf das Konto der Leberecht-Stiftung für behinderte und benachteiligte Kinder in der Region.

Die beiden Startschüsse feuern am Donnerstagmorgen übrigens zwei Routiniers ab: Landrat Michael Cyriax schickt um 9.30 Uhr die Walker auf die 10 Kilometer lange Strecke nach Höchst. Eine halbe Stunde später lässt es Reinhard Kuckert knallen, der den ambitionierten Leichtathleten und Freizeitjoggern das Startsignal gibt. Der Vorstand der Frankfurter Volksbank ist schon seit Jahren am Feiertag im Einsatz, wenn es um Leberecht geht.

Michael Cyriax, eigentlich ein leidenschaftlicher Langstreckler, kann in diesem Jahr wegen einer Knieverletzung nicht an der 17. Auflage des Kreisstadt-Laufs teilnehmen. Dafür ist Hasan Kurt vom Team Eschathlon wieder dabei, der die 10.000 Meter im vergangenen Jahr in 58:17 Minuten meisterte. Nichts besonderes, meinen Sie? Von wegen: Der Eschborner Taxi-Unternehmer läuft die Strecke rückwärts! Damit nichts passiert, weist ihm sein Team-Kollege Frank Ressel den Weg. Hasan Kurt über seinen dritten Auftritt als Rückwärtsläufer zwischen Hofheim und Höchst: „Ich kann nicht anders, das muss sein.“ Morgen wird er sich in der Altersklasse M 45 und mit der Startnummer 872 ins Hauptfeld einreihen. Dort befinden sich auch die beiden Favoriten, zwei Halbmarathonspezialisten aus Kenia. Hillary Maiyo (23) ist in der Nähe der Stadt Eldoret im kenianischen Hochland aufgewachsen und bestreitet seit dem vergangenen Jahr Wettkämpfe in Deutschland. Den Halbmarathon in Mannheim Anfang Mai gewann er in 64:03 Minuten. Maiyo befindet sich ebenso wie seine Landsfrau Betty Chepkwony (20) im Trainingslager von Laufmanager Alexander Hempel aus Schöneck – ehemaliger Hessenmeister über 10 Kilometer Straßenlauf und mehrfacher Kreisstadt-Lauf-Sieger. Chepkwony ist seit April in Deutschland und hat aktuell eine Halbmarathon-Bestzeit von 75:42 hingelegt. Sie lebt zusammen mit ihrer Schwester in der Läuferhochburg Iten in Kenia.

Zur Erinnerung: Antrittsgelder werden beim HK-Lauf nicht gezahlt, hier geht es ausschließlich um Leberecht. „Und keine Bange vor schnellen Zeiten“, sagt Dieter Damm von der TG Unterliederbach. „Bei uns kann jeder gewinnen.“ Unter allen Teilnehmern, die das Ziel erreicht haben, werden nach der Siegerehrung, die um 13 Uhr am Mainufer in Höchst beginnt, ein Reisegutschein im Wert von 500 Euro, mehrere Einkaufsgutscheine für das Main-Taunus-Zentrum und ein Smart-Home-Paket der Süwag verlost. Einzige Bedingung: Der Gewinner muss persönlich anwesend sein und seine Startnummer vorweisen.

Überhaupt die Zielparty: Mit Live-Musik der Top Tones wird von 10 Uhr an am Mainufer gefeiert – 30 Minuten später werden die ersten Läufer erwartet. Außerdem gibt’s Essen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen. Kurzum: An Himmelfahrt lohnt sich auch für Menschen, die nicht am Lauf teilnehmen, der Weg nach Höchst.

Ob Party, Sanitätsdienst, Kleidertransport oder Streckensicherung: Ohne die mehr als 150 ehrenamtlichen Helfer liefe nichts beim Kreisstadt-Lauf. Das gleiche gilt für die Sponsoren, zu denen die Frankfurter Volksbank, die Edeka Südwest, die Süwag und die AOK zählen. Mit dabei sind auch die Rhein-Main-Therme und Küchen Krampe. kajo

Tipps für Teilnehmer und Zuschauer

Nachmeldungen: Sie sind nur noch heute in der Zeit von 13 bis 18 Uhr in der alten Kreisblatt-Geschäftsstelle in Hofheim am Untertor

clearing

 

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse