Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Startschuss fällt am 25. Mai: 19. HK-Kreisstadt-Lauf: Machen Sie mit für Leberecht!

Schon jetzt liegen mehr als 600 Meldungen für das sportliche Volksfest an Himmelfahrt vor. Noch ist Zeit, sich online einen Platz bei Hessens zweitgrößtem 10 -Kilometer-Lauf zu reservieren.
Das Höchster Dessauer-Gymnasium stellt Jahr für Jahr ein Riesen-Team: 2016 waren 130 Schüler und Lehrer am Start. Vorne rechts: Team-Leiterin Bettina Behrle-Mück.	nie Foto: Maik Reuß Das Höchster Dessauer-Gymnasium stellt Jahr für Jahr ein Riesen-Team: 2016 waren 130 Schüler und Lehrer am Start. Vorne rechts: Team-Leiterin Bettina Behrle-Mück. nie

Hofheim/Höchst. Das gibt es nur einmal im Jahr: Die 10 Kilometer zwischen Hofheim und Höchst werden zur autofreien Zone. Dort, wo sonst Motoren alles übertönen, ist dann das Getrappel von Laufschuhen zu hören. An Christi Himmelfahrt, 25. Mai, ist es wieder soweit: Dann fällt in der Hofheimer Altstadt der Startschuss zum 19. HK-Kreisstadt-Lauf. Voraussichtlich 1500 Läufer und Walker machen sich von dort aus auf den Weg zum Schlossplatz in Höchst.

Die exakt vermessenen 10 000 Meter führen – wie für Kreisstadt-Lauf-Fans gewohnt – von Hofheim über die Krifteler Erdbeermeile (L 3018) nach Zeilsheim, wo die Sportler sich auf den Applaus zahlreicher Zuschauer am Straßenrand freuen dürfen. Weiter geht es über eine prachtvolle Platanen-Allee und an Feldern vorbei zum Industriepark Höchst, am berühmten Behrensbau vorbei, dann zum Mainufer hinunter und schließlich ein kleines Stück hinauf zum Schloßplatz. „Das Ziel vor der historischen Fachwerk-Kulisse ist eines der schönsten, die Frankfurt zu bieten hat“, verspricht Dieter Damm, der mit seinem Team von der TG Unterliederbach für den Zieleinlauf verantwortlich zeichnet.

Auch in diesem Jahr hoffen die Organisatoren von Kreisblatt, TV Hofheim und TG Unterliederbach, dass an Himmelfahrt viele Leichtathleten, Freizeitjogger und Walker ihre Laufschuhe für den guten Zweck schnüren. Der Gesamterlös kommt der Leberecht-Stiftung zugute, die sich um behinderte und benachteiligte Kinder in der Region kümmert. „Wenn man mal die Teilnehmerzahlen der bisherigen 18 Läufe addiert, dann sind es in den vergangenen Jahren so etwa 25 000 Menschen gewesen, die für Leberecht an den Start gegangen sind“, sagt Kreisblatt-Redaktionsleiter Kajo Schmidt. Die Einnahmen aus der Veranstaltung summieren sich mittlerweile auf rund 250 000 Euro.

„Schöne Zahlen, aber ohne die 150 ehrenamtlichen Helfer von Sportvereinen, Feuerwehren, DRK, THW und Kreisblatt wäre der Kreisstadt-Lauf nicht zu stemmen“, betont Schmidt, der vor 20 Jahren die Idee hatte, den Benefiz-Lauf von der neuen Kreisstadt Hofheim in die ehemalige Kreisstadt Höchst ins Leben zu rufen. Ohne Sponsoren gehe es ebenfalls nicht. Mit dabei sind die Frankfurter Volksbank, die Edeka Südwest und die Süwag. Unterstützung gibt es außerdem von Küchen Krampe in Kelkheim und der Rhein-Main-Therme in Hofheim.

„Mehr als 600 Läufer und Walker haben sich bereits gemeldet“, verrät Mitorganisator Dr. Dieter Rebhan vom TV Hofheim. Traditionell die größte Gruppe stellt das Höchster Friedrich-Dessauer-Gymnasium (FDG), das allein 2016 mit 130 Schülern und Lehrern am Start war. Wie viele es diesmal sein werden, steht noch nicht fest; Schulsportleiterin Bettina Behrle-Mück ist gerade dabei, die Teilnehmerliste des FDG für den 25. Mai 2017 zu komplettieren.

Wer an Himmelfahrt ebenfalls für Leberecht laufen möchte, kann sich unter www.kreisblatt.de/hk-lauf online anmelden. Die Teilnahme kostet 15 Euro für Erwachsene, Jugendliche bis 19 Jahre zahlen 7 Euro. Meldeschluss ist am Mittwoch, 17. Mai, 23.59 Uhr. Nachmeldungen sind nur am Mittwoch, 24. Mai, von 13 bis 18 Uhr in der Hofheimer Geschäftsstelle des Kreisblatts am Untertor möglich. Am Veranstaltungstag selbst können aus organisatorischen Gründen keine Meldungen mehr angenommen werden. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 1500 Läufer und 200 Walker beschränkt.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon (0 61 92) 96 52 65. (hk)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse