Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 22°C

35 Bewohner in Sicherheit gebracht: Brand im Seniorenstift in Neuenhain: 100 Helfer rücken aus

Die Besitzer des betroffenen Appartementes waren verreist. Die Ursache des Feuers im Augustinum ist noch unklar. Der Schaden geht aber in die Tausende.
Mit der Drehleiter ging’s gestern hoch zum Brandherd im sechsten Stock, während viele Rettungswagen unten warteten. Bilder > Foto: Maik Reuß Mit der Drehleiter ging’s gestern hoch zum Brandherd im sechsten Stock, während viele Rettungswagen unten warteten.
Neuenhain. 

Wenn ein Feuer in einem besonderen Gebäude gemeldet wird, dann sind die Einsatzkräfte immer sehr sensibel. So auch gestern am Nachmittag des Fastnachtssonntags, als ein Alarm im Seniorenstift Augustinum auslöste. Kurz nach 16 Uhr rückten nach Auskunft von Bad Sodens Stadtbrandinspektor Nick-Oliver Kromer rund 100 Rettungskräfte aus. Die Situation war an Ort und Stelle dann allerdings weniger dramatisch, als zunächst zu befürchten war: Es wurde bei dem Feuer in einem Appartement im sechsten Stock niemand verletzt, berichtet Kromer. Den Schaden in der Wohnung beziffert er allerdings auf mehrere Tausend Euro.

Ausgelöst worden sei der Band rund um ein Bücherregal im Schlafzimmer, der Raum wurde von den Flammen in Teilen zerstört. Die Feuerwehrleute hatten die Lage aber nach einer guten halben Stunde im Griff. Die Bewohner waren verreist. Aus Sicherheitsgründen, der Rauch zog an der Gebäudeaußenseite nach oben, wurden aber die Senioren in der sechsten Etage sowie in den beiden Stockwerken darüber für kurze Zeit in der Aula des Wohnstifts untergebracht. Dabei handelte es sich um 35 Personen. Später konnten sie wieder in ihre Appartements zurückkehren.

Die Ursache ist nach Auskunft von Stadtbrandinspektor Kromer „völlig unklar“. Möglicherweise könnte ein technisches Gerät wie eine Lampe in dem Regal verantwortlich sein. Die Polizei hat laut Kromer die Ermittlungen aufgenommen.

Schon während des Einsatzes konnte ein Teil der vielen Rettungskräfte wieder die Heimreise antreten. Das hauseigene Pflegepersonal des Augustinums kümmerte sich um die Bewohner. Ein Pfleger, der zuerst am Brandort war, wurde vorsorglich noch einmal untersucht, musste aber nicht ins Krankenhaus. Insgesamt leben rund 400 Personen in der Neuenhainer Seniorenresidenz.

(wein)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse