E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Umbau, Teil-Abriss und Neubau: Burgstraße wird für Großbaustelle „Diener“ gesperrt

Die Entfernung der Fahrradständer in dieser Woche hat es schon angekündigt: In Sachen „Diener“ tut sich was. Abbruch, Sanierung und Neubau werden Anlieger und Verkehrsteilnehmer strapazieren.
Bald Geschichte: Das Gebäude des ehemaligen „Kaufhaus Diener“ in der Hauptstraße/Ecke Burgstraße wird zur Baustelle. Foto: Knapp Bald Geschichte: Das Gebäude des ehemaligen „Kaufhaus Diener“ in der Hauptstraße/Ecke Burgstraße wird zur Baustelle.
Hofheim. 

Wenn die Stadt Hofheim wegen einer privaten Baustelle eine Pressemitteilung verfasst, ist klar: Da kommt etwas auf die Bürger zu. Tatsächlich bringt der Neu- und Umbau des ehemaligen „Kaufhaus Diener“ in der Hauptstraße/Ecke Burgstraße einiges an Einschränkungen. So muss die Burgstraße wegen der Baustelle voraussichtlich von Montag, 20. August, an für den normalen Verkehr gesperrt werden.

Andienung im Ringverkehr

Schon am kommenden Montag, 13. August, wird das Eckhaus eingerüstet. Der Baustellenverkehr wird über den Kellereiplatz zur Burgstraße geleitet. Das soll Beeinträchtigungen und Gefährdungen so gering wie möglich halten. Die Burgstraße wird in Höhe des Baugrundstücks mit einem Eingangs- und einem Ausgangsrolltor versehen, der Bereich ist damit abgeschlossen. Der Baustellenverkehr wird für die Weiterfahrt die Hauptstraße nutzen. Die Parkplätze dort werden für die Bauzeit nicht nutzbar sein. Für die Zeiten, in denen der Kellereiplatz für andere Zwecke gebraucht wird, den Gallus-Markt etwa, werden die Lastwagen, die die Baustelle andienen, die Kirschgartenstraße nutzen.

Fußgänger können die Burgstraße weiterhin begehen. Der Durchgang zur Hauptstraße oder von dieser weg ist allerdings nur noch auf der Seite möglich, die der Baustelle gegenüber liegt. Zum Schutz der Passanten soll die „Möblierung“ mit Blumenkästen und Pollern auf dieser Straßenseite, an der auch noch einige Geschäfte liegen, weiter bestehen bleiben.

Wer in der Burgstraße, der Sandgasse und der Taubengasse als Anlieger unterwegs sein muss, kann wie gewohnt die Burggrabenstraße und die Kirschgartenstraße nutzen, um aus dem Viertel heraus zu kommen. Damit die Häuser im Bereich der Hauptstraße zwischen Burgstraße und Pfarrgasse erreicht werden können, wird an dieser Stelle die Einbahnstraßenregelung aufgehoben.

Investor Michael Weiß, Inhaber und Bauherr der Gebäude Hauptstraße 39 und 41, hat es übernommen, die betroffenen Anwohner und Gewerbetreibenden im Umfeld der künftigen Baustelle über die Baumaßnahme und die damit verbundenen Einschränkungen zu informieren, die bis hin zur Müllabfuhr ab Sammelplatz reichen.

Läden und Wohnungen

Bis wann die Menschen rund um die Baustelle mit dieser leben und zurecht kommen müssen, wird nicht mitgeteilt. Wie berichtet, plant Michael Weiß für die Hauptstraße 39 einen Teilabriss. Das Gebäude steht auf historischen Gewölbekellern, die nach Anordnung des Denkmalschutzes stehen bleiben müssen. Auf ihnen wird ein Neubau mit einem Ladenlokal und Wohnungen errichtet. Das frühere Kaufhaus aus den 1970er Jahren wird entkernt und ebenfalls zu einem Laden und Wohnungen umgebaut.

(babs)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen