E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C
1 Kommentar

Nach Prügelei: Das Eiscafé "Tiziano" im MTZ hat wieder geöffnet

Von Das „Tiziano“ im Main-Taunus-Zentrum steckt seit der Prügelei am Samstag in den Schlagzeilen. Das Unternehmen hat nun auf Kreisblatt-Anfrage ausführlich Stellung bezogen.
Am Montag war das Eis-Café im Main-Taunus-Zentrum geschlossen. Doch inzwischen ist wieder geöffnet. Foto: Hans Nietner Am Montag war das Eis-Café im Main-Taunus-Zentrum geschlossen. Doch inzwischen ist wieder geöffnet.
Sulzbach. 

Dichtung und Wahrheit sind oft sehr schwer auseinanderzuhalten, vorschnelle Urteile unangebracht. Ein Lehrstück zu dieser Lebenserfahrung ist die heftige Keilerei im Sulzbacher Main-Taunus-Zentrum (MTZ). Am vergangenen Samstag prügelten Gäste und Kellner im Eis-Café des beliebten Einkaufszentrums aufeinander ein. Die Schläger griffen zu Stühlen und Absperrpfosten, die Fäuste flogen. Aufnahmen im Internet lassen den Betrachter erschaudern. Über das, was zu sehen ist, gibt es keine zwei Meinungen: Es ist eine Gewaltorgie.

Die ausführliche Stellungnahme: Das ...

Am „Tiziano“ im MTZ haben sich am Samstag mehrere Männer geprügelt – Kellner und Kunden. Die Kette „Tiziano gelato & caffè“ hat Standorte unter anderem im Rhein-Main-Gebiet und in Franken.

clearing

Doch bisher ist die Ursache der handfesten Auseinandersetzung „nach wie vor unklar“. Diese Darstellung erneuerte Polizeisprecher Johannes Neumann gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Die Ermittler der Main-Taunus-Polizei sind unglücklich darüber, dass sie am Sonntag erst einmal eine Fehleinschätzung abgaben.

Schutzgeld-Erpressung?

Die Beamten teilten keine 24 Stunden nach der Schlägerei mit, dass aus einer vierköpfigen Gruppe eine Person nichts bestellen wollte. Das habe den Streit ausgelöst. Café-Betreiber und Kellner sehen es nicht gerne, wenn Gäste Platz nehmen, ohne zu essen, zu trinken und den Umsatz anzukurbeln. Aber weil gerade mal einer von vieren nichts bestellen wollte, sollen die Männer sich zerstritten und aufeinander eingeprügelt haben? Das ist denkbar, aber schwer vorstellbar.

Johannes Neumann korrigierte die Pressemeldung vom Sonntag gleich am Tag darauf. Er geht zwar auch davon aus, „dass es Probleme im Rahmen des Bestellvorgangs“ gegeben habe. Welcher Art sie gewesen sein könnten, stehe nicht fest. Weitergehende Erkenntnisse haben der Polizeioberkommissar und seine Kollegen noch nicht vorliegen. Neumann: „Vorladungen bedürfen einer Vorlaufzeit.“ Bis die Beteiligten befragt sind, könnten mitunter wenige Wochen vergehen.

In den sozialen Netzwerken überschlagen sich die Kommentatoren mit Anmerkungen und Urteilen. Alle möglichen Spekulationen machen die Runde. Liegt die Schuld allein am angeblich unfreundlichen Personal? Wurde auch mit Messern herumgefuchtelt? Spielt Schutzgeld-Erpressung eine Rolle? „All das können wir nicht bestätigen“, betonte der Polizeisprecher am Donnerstag. Klar ist nur: Die Prügelknaben brauchen sich im MTZ nicht mehr sehen lassen. Center-Manager Matthias Borutta erteilte ihnen Hausverbot (das Kreisblatt berichtete exklusiv).

„Schnippisches“ Auftreten

Inzwischen bezieht auch das Unternehmen Stellung zu den unrühmlichen Vorgängen. Das „Tiziano“ schaltete eine im Rhein-Main-Gebiet ansässige Rechtsanwaltskanzlei ein und äußerte sich auf Kreisblatt-Nachfrage schriftlich. Bewusst verzichtet der Kaffeehaus-Betreiber darauf, die „aktuellen Facebook-Nachrichten zu bewerten und zu kommentieren“. Im Netz kursieren viele Einträge mit unterschiedlichem Tenor, teils brandaktuell, teils länger zurückliegend. Das Eis schmecke lecker, schreibt jemand aus Kelkheim (Oktober 2016). „Schnippisch und unfreundlich“ sei das Personal, hieß es ein Jahr später in einem Bewertungsportal. „So was Schreckliches habe ich noch nie gesehen“, beklagte ein Gast aus Hofheim, der am Samstag dabei war. Einschätzungen zur Qualität sind aber immer subjektiv. Außerdem seien Gäste „auch nicht immer einfach“, merkt ein Facebook-Nutzer an. Ein Benni Müller zieht die Angelegenheit durch den Kakao: Jemand müsste zum „Tiziano“ gehen und „mal mit 15 Mann eine Kugel Eis bestellen“.

Das Eis-Café blieb am Montag geschlossen. Das Kreisblatt war gestern Abend im MTZ: Das Café ist wieder normal geöffnet, auch die Terrasse. Es war gut besucht.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen