Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Staatsanwaltschaft fordert zehneinhalb Jahre Haft: Ehefrau durch sieben Schläge mit Beil getötet

Staatsanwaltschaft fordert zehneinhalb Jahre Haft wegen Totschlags – Urteil für heute erwartet
Zehneinhalb Jahre Haft wegen Totschlags, begangen in einem „hochgradigen Affekt“: Mit einer solchen Verurteilung soll nach Ansicht der Staatsanwaltschaft am heutigen Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess um das blutige Ehedrama in Sossenheim enden.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Sieben Schläge, sieben Jahre
    von Xela77 , 30.08.2017 13:27

    Ousseini O. (48). aus Kamerun, der seine Frau Claudia zur Sicherheit noch würgte, nachdem er ihr den Schädel eingeschlagen hatte, kann zufrieden sein mit der deutschen Justiz und diesem - völlig zurecht - milden Urteil von 7 Jahren. Die von der Staatsanwaltschaft geforderten 10 1/2 Jahre waren aber auch völlig überzogen. Wo kämen wir denn auch hin, wenn es den Angehörigen stolzer Kulturkreise nicht mehr gestattet sein sollte, freche Antworten ihrer Ehefrauen entsprechend zu "beantworten". Wenn er sich gut führt, kann er nach fünf Jahren wieder draußen sein. Ich hatte nie mehr Vertrauen in das im Namen des Volkes gesprochene gesunde Urteil unserer Justiz als am heutigen Tage.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    @xela77
    von bandog , 30.08.2017 20:13

    Nee, nee.. Naivität ist das nicht... alles andere als das.In in über 30 Jahren gab es zu viele Skandalurteile dieser Art.
    Dahinter steckt Konzept.
    Ich nenne das Erfüllungspolitik vom Richterstuhl aus.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse