Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Anmeldung hier: Höchster Kreisstadtlauf: Laufen Sie mit für Leberecht!

Von An Christi Himmelfahrt, 14. Mai, ist es wieder soweit: Von der neuen Kreisstadt Hofheim geht’s in die ehemalige Kreisstadt Höchst.
Im letzten Jahr gingen mehr als 1.600 Läuferinnen und Läufer bei der 16. Auflage des Höchster Kreisstadtlaufs an den Start. Foto: Maik Reuß Im letzten Jahr gingen mehr als 1.600 Läuferinnen und Läufer bei der 16. Auflage des Höchster Kreisstadtlaufs an den Start. Foto: Maik Reuß
Hofheim/Höchst. 

„Wir stecken mitten in den Vorbereitungen“, sagt Dr. Dieter Rebhan vom TV 1860 Hofheim – und das sieben Wochen, bevor in der Hofheimer Altstadt der Startschuss für den 17. HK-Kreisstadt-Lauf fällt. Abstimmung mit Behörden, Polizei, Ordnungsämtern, Startnummern und Zeitnahme ordern, die ehrenamtlicher Helfer informieren und die große Zielparty am Mainufer planen – es ist reichlich zu tun. Nicht nur angesichts des Aufwands, der in den vergangenen Jahren größer geworden ist, hoffen die Organisatoren von Kreisblatt, Turnverein und TG Unterliederbach, dass am 14. Mai, wieder mehr als 1500 Walker und Leichtathleten bei Hessens zweitgrößtem 10 Kilometer-Lauf an den Start gehen. Denn die Einnahmen – und das ist das Wichtigste – aus dem sportlichen Volksfest fließen wieder auf das Konto der Leberecht-Stiftung dieser Zeitung, die sich seit mehr als 60 Jahren um behinderte und benachteiligte Kinder kümmert. Ein Blick zurück: 2014 kam die stolze Summe von 25 925,75 Euro zusammen.

Dabeisein ist also alles. „Noch“, sagt Dieter Damm von der TG Unterliederbach, „ist genügend Zeit, ins Training einzusteigen.“ Und rät den Anfängern, sich die Ziele nicht zu hoch zu stecken. Zwar gebe es eine ganze Reihe von ambitionierten Leichtathleten, die an Himmelfahrt an den Start gehen, aber der überwiegende Teil der Teilnehmer „macht aus Spaß am Laufen mit“. Oder Walken.

An der bewährten Streckenführung von Hofheim nach Höchst wird sich nichts ändern. Start des 10 Kilometer-Laufs ist „Am Untertor“, von dort aus geht es – bis auf die kleine Steigung in der Elisabethenstraße – auf ebener Strecke zum Ziel, dem Schlossplatz in Höchst. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 1700 Läufer und 300 Walker begrenzt. Wer dabei sein möchte, kann sich unter www.hoechster-kreisblatt.de/hk-lauf problemlos anmelden. Wer die Papierform bevorzugt, sollte sich das offizielle Anmeldeformular besorgen, das in allen Bürgerhäusern im Main-Taunus-Kreis, beim Kreisblatt in Hofheim und Höchst und in den Filialen der Frankfurter Volksbank ausliegt, die ebenso wie Edeka Südwest, Süwag, AOK, Rhein-Main-Therme und Küchen Krampe Partner der guten Sache ist. Außerdem wird der Flyer bei allen größeren Laufveranstaltungen in der Region ausgelegt.

Die Teilnahme kostet 15 Euro für Erwachsene, Jugendliche bis einschließlich 19 Jahre zahlen 7 Euro. „Natürlich freuen wir uns besonders darüber, wenn Schulen beim Kreisstadt-Lauf vertreten sind“, sagt Dr. Dieter Rebhan. Rekordhalter mit stets rund 100 Läufern ist seit Jahren das Friedrich-Dessauer-Gymnasium in Höchst. Aber auch zahlreiche Firmen stellen immer wieder starke Teams.

Wer sich trotz des olympischen Mottos „Dabei sein ist alles“ für schnelle Zeiten interessiert: Kreisstadt-Lauf-Sieger 2014 wurde der Kenianer Elisha Rotich, der nach 33:08 Minuten ins Ziel kam. Die Damenwertung gewann seine Landsfrau Naomy Chebonei in 38:21. Aber keine Bange: Zielschluss ist nach zwei Stunden.

Bilderstrecke Mehr als 1600 starteten beim Höchster Kreisstadtlauf
Die Laufbegeisterten hatte lange auf diesen Tag hin gefiebert: Am 29. Mai 2014 fiel der Startschuss für die 16. Auflage des Kreisstadtlaufs von Hofheim nach Höchst. Mehr als 1.600 Läuferinnen und Läufer gingen an den Start, um die 10-Kilometer-Strecke zu bewältigen. FNP.de zeigt Bilder von der Rennstrecke. Mit Fotos von Reuß (195) und Lorenz (49)1.603 Meldungen lagen für den Hauptlauf vor. Die Meldegebühren kommen der Leberecht-Stiftung zugute. Deutlich mehr als 20.000 Euro sind so zusammengekommen.
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse