E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 29°C

Fassenacht: Kartenbestellungen für die FCV-Kampagne 2019 sind bereits jetzt möglich

Von Der FCV hatte am Sonntag zur offiziellen Eröffnung seiner Geschäftsstelle eingeladen. Dort war auch zu erfahren, was Fassenachter im Sommer treiben.
Narren im Sommer: Vorsitzender Hans-Joachim Greb (links) und Protokoller in der neuen FCV-Geschäftsstelle. Foto: Maik Reuß Narren im Sommer: Vorsitzender Hans-Joachim Greb (links) und Protokoller in der neuen FCV-Geschäftsstelle.
Flörsheim. 

Es ist heiß, die Sommerferien haben begonnen, und etliche Familien genießen ihren Urlaub. Wer zu Hause geblieben ist, schmeißt den Grill an oder sucht im Freibad nach Erfrischung. Fastnacht? Daran denkt momentan wohl niemand. Die närrische fünfte Jahreszeit könnte gefühlsmäßig kaum weiter entfernt sein. Die nächste Sitzung des Flörsheimer Carneval Vereins (FCV) liegt mehr als ein halbes Jahr in der Zukunft – sieben Monate, um genau zu sein. Und selbst bis zum 11. 11. vergehen noch über vier Monate. Doch der Schein trügt: Die Organisatoren und Aktiven, die am Wochenende zu Eröffnung der FCV-Geschäftsstelle kamen, haben die kommende Konfetti-Saison längst nicht mehr nur im Hinterkopf. Für die Verantwortlichen ist Fastnacht auch im Hochsommer stets gegenwärtig.

Die WM-Bilanz

Protokoller Gregor Stark steckt eigentlich das ganze Jahr über in Vorbereitungen. Für seinen politischen Rückblick muss der närrische Redner immer Augen und Ohren offen halten. „Wenn mir irgendetwas auffällt, notiere ich es“, erklärt der 56-Jährige. Dabei greift Stark nicht zu Zettel und Stift, sondern zu einem Tablet-Computer. Der Umgang mit modernen Technologien fällt dem studierten Informatiker leicht, weshalb Gregor Stark auch Computer und Datenverarbeitung des FCV betreut. Als IT-Beauftragter gehört er dem Vorstand an und hat alleine deshalb das ganze Jahr über etwas mit dem Verein zu tun.

Was den Protokoll-Vortrag angeht, weiß Stark, dass er nicht jedes Thema aus dem Frühjahr oder Sommer bis in die Kampagne retten kann. Wenn ein Ereignis „ausgelutscht“ sei, finde es nicht den Weg in seine Rede. Der gebürtige Flörsheimer, der mittlerweile in Schwetzingen lebt, weiß zumindest von einem Thema, dass es bis zum Februar nicht an Aktualität verlieren wird: „Das Ausscheiden der Deutschen bei der Fußball WM wird leider immer noch Thema bleiben“, ist er sich sicher.

Auf Themensuche

Dass die Fastnacht im Sommer nicht vergessen ist, kann auch Vereinschef Hans-Joachim Greb bestätigen. Der Vorsitzende hat nicht nur mit Vereinsgeschäften alle Hände voll zu tun. Er feilt auch an seinem Vortrag als „Hoppes“. Schon während der laufenden Kampagne beginne bei vielen die Ideensammlung für das nächste Jahr, sagt Greb. Im Sommer sei er meistens auf Themensuche. „Das ist schwer, wenn man schon so viele Themen hatte“, gesteht der erfahrene Redner. Wenn er im September noch nichts habe, werde er nervös. Sein Ziel sei es, den neuen Vortrag bereits bei der Kampagneneröffnung am 11. November zu testen, erklärt der 63-Jährige.

Vieles, was die Narren außerhalb der Kampagne machen, spielt sich in der Geschäftsstelle ab. Die Räume im neuen Schützenhof seien zum Ideenaustausch geeignet, erläutert Greb. Dort treffen sich auch die Vorstandsmitglieder für ihre monatlichen Sitzungen. Der FCV hat die 110 Quadratmeter große Bürofläche, die am Wochenende eingeweiht und von Pfarrer Sascha Jung gesegnet wurde, gekauft. Die FCV-Zentrale ist in drei Arbeitszimmer und eine kleine Küche unterteilt. Die beiden größten Räume tragen die Namen verdienter FCV-Urgesteine: Das Konferenzzimmer ist dem Ehrenpräsidenten Martin Kaus gewidmet. Neben einem langen Sitzungstisch gibt es die Möglichkeit, den Raum in ein Aufnahmestudio für die Videoeinspieler der FCV-Sitzungen zu verwandeln. Der zweite Besprechungsraum erinnert an Jochen Kunz, langjähriger Zweiter Vorsitzender und Regisseur. Bilder ehemaliger und derzeitiger Aktiver schmücken die Wände. Darüber hinaus hat der FCV ein Archiv samt Computer-Arbeitsplatz eingerichtet. Vitrinen mit historischen Fundstücken verleihen den Büros eine besondere Note. So präsentiert der Verein unter anderem einen historischen Holzorden aus dem Jahr 1948 und ein altes Liedbuch von 1949.

Das FCV-Motto für die kommenden Kampagne steht bereits fest: 2019 soll sich auf den Sitzungen alles um den Dschungel drehen. Kartenbestellungen nimmt der Verein unter (0 61 45)59 99 90 entgegen.

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen