Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Kreis will Aktien behalten

Nach langen Diskussionen entscheidet am Ende der Kreistag über den Verkauf des Aktienpakets . Michael Cyriax Michael Cyriax

Hofheim. 

Der Main-Taunus-Kreis will die Süwag-Aktien, die sich im Besitz der kreiseigenen Kliniken befinden, nicht zum 30. Juni verkaufen. Dies hat der Kreisausschuss beschlossen, jetzt muss der Kreistag in seiner Sitzung am 12. März abschließend darüber befinden. "Indem wir derzeit nicht verkaufen, können wir intensiver prüfen, wie der Kreis langfristig am besten von den Süwag-Aktien profitieren kann", meint Landrat Michael Cyriax (CDU).

Schulden abtragen

Den Verkauf der Aktien hatte der Kreis erwogen, um damit die Schulden der Kliniken zu reduzieren. Der Süwag-Eigner RWE hatte im Herbst 2011 die Frist bis Mitte 2012 verlängert, in der die RWE die Aktien der Kliniken zum Festpreis abnimmt. Der Kreis könnte demnach bis 30. Juni 2012 seine Aktien zum Stückpreis von 22,55 Euro an die RWE verkaufen.

Nach Angaben von Cyriax hat der Main-Taunus-Kreis derzeit keine Absicht, weitere Aktien zu kaufen. Um sich aber alle Optionen offenzuhalten, beteilige er sich mit anderen Kommunen in der Region an einem Bieterkonsortium für zusätzliche Aktien im Rahmen einer unverbindlichen Absichtserklärung. Dies verpflichte jedoch nicht zum Kauf. Der Kreis könne von der Absichtserklärung jederzeit zurücktreten.

Alles wird geprüft

Nun würden zahlreiche Varianten geprüft. Vor einer Entscheidung müsse aber vor allem klar werden, wie die künftige Geschäftspolitik der Süwag ausgerichtet wird. Dazu gehören Fragen nach den Betriebstätten, den Beschäftigten und der strategischen Ausrichtung. "All das prüfen wir genau und unvoreingenommen", sagt Landrat Cyriax.hpo

(Hanspeter Otto)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 1 + 3: 




Mehr aus Main-Taunus-Kreis
Sieben Häuser Sanierung mit dem Campingklo
Durch die großen Vorbaubalkons sind Häuser und Wohnungen deutlich aufgewertet worden.

Hofheim. Die größte logistische Leistung war es, die Wohnungen komplett zu sanieren, während die Mieter darin wohnten. Dabei sollten sie möglichst wenig belästigt werden. Die Häuser wurden thermisch isoliert, modernisiert und teilweise seniorengerecht hergerichtet. mehr

clearing
Unfallverursacher stand unter Drogen Fahrrad-Crash: Kleines Mädchen schwer verletzt

Hofheim. Das unachtsame und unverantwortliche Verhalten eines jungen Mannes hatte für ein sechsjähriges Mädchen auf ihrem Kinderfahrrad schreckliche Folgen. mehr

clearing
Badetemperaturen So kühl ist es in den Becken
<span></span>

Main-Taunus/Hochtaunus. Der Taunus ist nicht nur ein Idyll für Wanderer und Radfahrer. Hier kommen auch Wasserratten auf ihre Kosten – vor allem bei der derzeitigen Sommerhitze. mehr

clearing
Höchster Design-Parcours Kreative Köpfe gegen Leerstand
Rebekka Schraml aus der Nähe von Bayreuth ist das erste Mal beim Höchster Design-Parcours dabei. Ihre Wolke – ein Katzen-Kratzbaum aus stabiler Wabenpappe – gibt es in den ehemaligen Räumen des Bürgerbüros im Bolongaropalast. Dort stellen 14 der 53 teilnehmen Künstler und Kreative aus.

Höchst. Zum 6. Mal wurde gestern der Höchster Design-Parcours eröffnet. Während der dreitägigen Veranstaltung bespielen 53 Kreative leerstehende Räume im Stadtteil. Zentrale Idee ist die nachhaltige Belebung des Stadtteils und der Gewerbeflächen. mehr

clearing
Zelt-Quartier Gemeinde bringt albanische Familie unter
Ist das gut gelöst? Die mobile Toilette steht direkt neben dem Zelt. Das könnte zu Geruchsbelästigungen führen.

Schwalbach. In der Kontroverse um die Unterbringung von Asylbewerbern in Schwalbach räumt Bürgermeisterin Christiane Augsburger (SPD) ein, dass „das eine oder andere zu kritisieren“ sei. mehr

clearing
Theaterring-Programm „Bekannte Schauspieler, verschiedene Formen“
Die beiden sind ja in prächtiger Stimmung: Nora von Collande und Herbert Herrmann treten zum Theaterring-Auftakt in Eschborn auf.

Eschborn. Eschborns Kulturmacher verwöhnen ihr Publikum mit echten Zugpferden. Auch das neue „Theaterring“-Programm kann sich wieder sehen lassen. Wer dabei sein will, muss sich sputen. Das Interesse ist groß. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse