E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 26°C

Musikalisches Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Kriftel. 

Vor fast zwei Jahren kam in Kriftel und Airaines der Gedanke auf, des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges gemeinsam zu gedenken. Die Idee fand sofort Zustimmung in der Gemeinde, beim Vereinsring sowie in den Chören „Vitus & Caecilia“ und „Liederkranz“. Es entstand der „Chor der Partnerschaften“ mit rund 60 Stimmen. Die Leitung hat Andreas Winckler.

Für den Krifteler Partnerschaftsverein hat Bodo Knopf die Planung und „Steuerung“ des ganzen Projektes übernommen. In Airaines proben zurzeit 30 Sänger für die Aufführung, so dass ein „Projektchor“ von rund 90 Personen zusammenkommt. Der Auftritt wird von einem Orchester von etwa 25 Musikern begleitet.

Die beiden Gedenk-Auftritte sind im November: Der „Chor der Partnerschaften“ und das Orchester halten sich vom 7. bis 9. November in Airaines auf und singen dort das erste „Friedenskonzert“. Vom 15. bis 17. November sind die Musiker dann in Kriftel aktiv. An den Details für das Konzert am Volkstrauertag, 16. November, in der Katholischen Pfarrkirche St. Vitus wird noch gefeilt. Das Konzert wird durch Auftritte von Jugendlichen aus Kriftel, Airaines, den USA und Polen, die im Rahmen der „Woche der Begegnungen“ in Kriftel sind, ergänzt. Sie werden zum Frieden aufrufen.

Kriftel beschäftigt sich schon länger mit dem Ersten Weltkrieg. Vor einer Woche hatte Gemeindearchivar Wilfried Krementz zur Eröffnung der Ausstellung „Krifteler Soldaten im Ersten Weltkrieg“ in die „Heimatkundlichen Sammlung“ eingeladen. In seiner Einführung hatte er erklärt, dass Krifteler Soldaten damals auch in der Umgebung der späteren Partnerstadt gekämpft hätten.

(hk)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen