E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Protest soll sichtbar bleiben

Wer an den wichtigsten Durchfahrtsstraßen die Protestzeichen der BI gestohlen hat, ist noch unklar.
Unübersehbar bei der Montagsdemo im Flughafen-Terminal war dieses Banner, das von Teilnehmern aus Hochheim gehalten wird. Foto: dpa Unübersehbar bei der Montagsdemo im Flughafen-Terminal war dieses Banner, das von Teilnehmern aus Hochheim gehalten wird. Foto: dpa
Hochheim. 

Aus dem Stadtbild sind seit einigen Tagen Banner und Protestplakate der Bürgerinitiativen gegen Fluglärm Flörsheim und Hochheim verschwunden. Unter anderem in der Mainzer Straße, in der Südstadt, am Hallenbad und im Freiherr-vom-Stein-Ring waren die Banner und Plakate platziert; in Absprache mit der Stadtverwaltung übrigens, wie eine der Sprecherinnen der Bürgerinitiative (BI) Flörsheim-Hochheim, Birgit von Stern, erklärt.

Für die Hochheimerin ist klar, dass der Plakat- und Bannerschwund kein Zufall ist. Auch stecken nach Ansicht von Birgit von Stern keine Rowdies hinter den Diebstählen. Die Tatsache, dass Plakate und Banner spurlos "entsorgt" wurden, lasse anderes vermuten. Einen Vorsatz nämlich. Und weil dies auch die Meinung der BI-Sprecherinnen ist, erstattete die Bürgerinitiative bei der Polizeistation Flörsheim-Hochheim nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

Keine Spekulation

Dass die im Stadtbild sichtbaren Protestzeichen von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs versehentlich abgeräumt wurden, kommt als Grund für das Verschwinden der Plakate auch nicht in Frage. "Wir haben mit Herrn Hofmann vom Ordnungsamt über den Diebstahl gesprochen. Die Stadt hat mit den Vorfällen überhaupt nichts zu tun", erläutert von Stern. In den nächsten Tagen werde die Bürgerinitiative beraten, wie es weitergehen soll mit der Plakatierungsaktion: "Schließlich haben wir nicht so viel Geld, um ständig neue Banner herstellen zu lassen. Auch wenn uns die Firmen sehr entgegenkommen und uns teilweise zum Selbstkostenpreis die Plakate drucken."

Die engagierte Hochheimerin will nicht darüber spekulieren, wer Interesse daran hat, die Protestbanner abzuräumen. Für Birgit von Stern ist es vielmehr wichtig, dass der Protest gegen den Fluglärm weiter in der Stadt sichtbar ist. Dass das Thema Fluglärm immer noch viele Menschen bewegt, hatte auch das Sommerfest der BI in der Ex-Sektkellerei am Falkenberg gezeigt. Zu der Veranstaltung kamen – trotz extremer Hitze – mehrere hundert Besucher. meh

(meh)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen