E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Ein bewegender Abschied: Rita Mora de la Rosa beendet offiziell ihre Arbeit im und für den Fair-Trade-Laden

Sie nimmt Abschied vom Ehrenamt und auch von ihrem geliebten Laden: Über 33 Jahre hat Rita Mora de la Rosa den Handel mit Fair-Trade-Produkten aufgebaut.
Rita Mora de la Rosa (2. v. l.) wird von Bürgermeister Thomas Jühe (l.), Stefan Leimbach und Marta Wachowiak verabschiedet. Rita Mora de la Rosa (2. v. l.) wird von Bürgermeister Thomas Jühe (l.), Stefan Leimbach und Marta Wachowiak verabschiedet.
RAUNHEIM. 

Rita Mora de la Rosa war gerührt. Ihre Hände zitterten ein wenig. „Das war mir eine Herzensangelegenheit“, fasste sie bewegt die vergangenen 33 Jahre zusammen.

Im Fair-Trade-Laden im Rathausgebäude versammelte sich eine kleine Delegation. Marta Wachowiak vom kommunalen Entwicklungsdienst des Kreises Groß-Gerau, Stefan Leimbach, Projektbeauftragter Fairer Handel des Kreises, sowie Bürgermeister Thomas Jühe verabschiedeten sie aus ihrem ehrenamtlichen Engagement für den fairen Handel. Mora de la Rosa hatte vor mehr als drei Jahrzehnten den fairen Handel in Raunheim aufgebaut, hatte sechs Jahre den Laden geführt und zieht sich nun wie berichtet aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Lange Tradition

„Danke vom Kreis für die langjährige Unterstützung, das war ganz toll“, lobte Wachowiak. So einen schönen Fair-Trade-Laden habe sie noch nie gesehen, stellte sie fest. Fairer Handel habe in Raunheim eine lange Tradition, bemerkte Leimbach. Rita Mora de la Rosa habe sich dafür eingesetzt.

Bürgermeister Thomas Jühe wies darauf hin, dass in einigen Regionen auf der Welt die Lebensverhältnisse durch Struktur und Ausbeutung sehr übel seien. Deshalb brauche es Menschen, die Verantwortung übernehmen. „Sie haben über viele Jahre hinweg dazu beigetragen, dass fair gehandelte Produkte erworben werden“, hob er den Einsatz Mora de la Rosas hervor.

Er verstehe die Unterstützung der Entwicklungsländer aber auch als gemeinschaftliche Aufgabe. Deshalb stelle die Stadt dem Missionsausschuss der katholischen Padua-Gemeinde den Laden mietfrei zur Verfügung. Das seien auf die vergangenen sechs Jahre umgelegt immerhin 144 000 Euro.

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen