E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C
2 Kommentare

Anpfiff am Donnerstag: Alles bereit für die Weltmeisterschaft 2018

Am Donnerstag beginnt endlich die Fußball-Weltmeisterschaft, drei Tage später steht dann auch die deutsche Nationalmannschaft gegen Mexiko auf dem Platz. Um ihren Gästen ein unvergessliches Fußballerlebnis zu bieten, haben sich die Gastronomen in Bad Vilbel, Karben und dem westlichen Main-Kinzig-Kreis richtig ins Zeug gelegt.
250 Plätze, die Leinwand wird noch geliefert: Thorsten Heimerl von der Pilsstube am Südbahnhof gibt sich für das gemeinsame Fußball-Schauen viel Mühe. Foto: Niklas Mag 250 Plätze, die Leinwand wird noch geliefert: Thorsten Heimerl von der Pilsstube am Südbahnhof gibt sich für das gemeinsame Fußball-Schauen viel Mühe.
Bad Vilbel/Karben/Main-Kinzig. 

Ein wenig besorgt blickt Thorsten Heimerl, Inhaber der Pilsstube am Bad Vilbeler Südbahnhof, am Dienstagvormittag gen Himmel. „Das wird hoffentlich noch besser“, kommentiert er den tristen Himmel. Für alle Bad Vilbeler, die die Fußball-Weltmeisterschaft unter freiem Himmel und auf Leinwand genießen wollen, ist die Pilsstube am Südbahnhof diesen Sommer wohl eine der besten Adressen: Heimerl bietet in seinem Biergarten ganze 250 Sitzplätze an.

„Das Spiel wird auf einer besonderen Leinwand zu sehen sein. Es ist eine Art aufblasbarer Würfel, sechs mal fünf Meter, der aufgepumpt wird. Das Bild wird von innen mit einem Beamer an die Frontwand des Würfels geworfen“, erzählt Heimerl. Diese Konstruktion habe den Vorteil, absolut wetterfest zu sein. „Die Firma Hassia stiftet zudem noch große Schirme, um die Bänke schützen zu können“, sagt der Wirt, dessen größte Sorge momentan das Wetter ist.

Lärm: Stadt erteilt Sondergenehmigung

Eine Nebenwirkung hat das gemeinsame Fußballschauen leider: Lärm. Dieser kollidiert nicht selten mit den gesetzlichen Ruhezeiten. Mit einer Allgemeinverfügung für das sogenannte „stehende Gaststättengewerbe“

clearing

Alle WM-Spiele will die Pilsstube übertragen. Wenn die deutsche Mannschaft spielt, wirft Thorsten Heimerl den Grill an. „Bei den anderen Spielen gibt es unsere normale Bewirtung.“ Der Vorplatz seiner Pilsstube gehört der Bahn, doch nutzen darf er ihn trotzdem: „Diese Chance wollte ich ergreifen. Viele unserer Stammgäste sind ohnehin große Fußball-Fans. Für das erste WM-Spiel habe ich auch schon 160 Platzreservierungen.“

Die Nachfrage ist also da und das ist auch gut so, denn die Fußballspiele in dieser Form anzubieten, verlangt dem Wirt einiges ab: „Ich bin fix und fertig“, sagt er – und lächelt trotzdem. „Auch finanziell muss ich mich dafür strecken. Aber es macht Spaß und ich freue mich schon richtig auf die Spiele“, betont Heimerl.

Nicht nur in der Kernstadt, auch in den übrigen Bad Vilbeler Stadtteilen werden Veranstaltungen zum gemeinsamen Fußballschauen unter freiem Himmel angeboten. Die Open Air erprobten Bad Vilbeler kann schlechtes Wetter schließlich nicht erschrecken:

  In Gronau überträgt der SV Gronau alle Spiele der deutschen Mannschaft auf einer Großbildleinwand auf dem Sportplatz. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Zu finden ist der Sportplatz im Aueweg am nördlichen Ende des Stadtteils.

  In Dortelweil bietet ebenfalls ein örtlicher Sportverein Public-Viewing an: der SC Dortelweil. Auf der 120 Quadratmeter großen Dachterrasse des Vereinsheims – oder je nach Wetterlage auch im Vereinsheim – sind alle Spiele der deutschen Mannschaft zu sehen. Zu finden ist das Vereinsheim am Niddasportplatz in Dortelweil.

  In Massenheim ist ebenfalls ein Gastronom dafür verantwortlich, die Spiele zu übertragen: Unter dem Motto „Fußball gugge beim Knoche“ wird die Traditionsgaststätte „Zum Knoche“, Rathausstraße 4, die Spiele von Jogis Elf im Innenhof auf zwei großen Fernsehern zeigen.

  In Karben können Fußballfans die Spiele im Jugendkulturzentrum (Jukuz), Brunnenstraße 2, verfolgen. Neben Grillspezialitäten und Getränken gibt’s Torwandschießen. Lediglich das Spiel gegen Mexiko am Sonntag zeigt das Jukuz nicht, da dieses auf dem Groß-Karbener Dorffest gezeigt wird und man keine Gegenveranstaltung anbieten will.

  In Niederdorfelden zeigt die TSG Niederdorfelden alle Spiele der deutschen Mannschaft in ihrer Sportstätte, zu finden in der Berger Straße 20.

  In Nidderau überträgt das Restaurant „Django“ alle Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft auf mehreren Fernsehern. Die Deutschland-Spiele können zudem auf einer großen Leinwand verfolgt werden. Weiterhin bietet das Restaurant an den Spieltagen auch Livemusik an, wenn der Ball in Russland gerade nicht rollt. Das Restaurant befindet sich in der Konrad-Adenauer-Allee 7.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen