E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 26°C
2 Kommentare

Zwei Brände, Schlägereien, Randale: Das hat die Polizei in der Neujahrsnacht beschäftigt

Wenn es knallt und explodiert, ist die Gefahr nicht weit entfernt. Doch Feuerwehr und Polizei haben auch in der Neujahrsnacht ein wachsames Auge, damit Bad Vilbeler und Karbener ausgelassen ins neue Jahr feiern können. Zu tun gibt es einiges: Rund 90 Einsätze des Rettungsdienstes und zwölf Feuerwehreinsätze fielen in der gesamten Wetterau an.
Polizeihauptkommissar Axel Vestweber und seine Kollegen wachten in der Silvesternacht über Bad Vilbel und Karben. Bilder > Polizeihauptkommissar Axel Vestweber und seine Kollegen wachten in der Silvesternacht über Bad Vilbel und Karben.
Bad Vilbel/Karben. 

18:30 Dem Dienstgruppenleiter Axel Vestweber und seinen Kollegen steht eine lange Nacht bevor. Doch die Stimmung ist gut. Alle stellen sich zum Gruppenfoto auf.

19:03 Ein Einbruch wird in der Friedenstraße in Okarben gemeldet. Nachbarn wurden auf ein Einfamilienhaus aufmerksam, weil die Fenster offen stehen, obwohl sich die Eigentümer aber bereits seit dem 28. Dezember im Urlaub befinden. Über einen Grill gelangten die Einbrecher wohl auf den Balkon und hebelten die Tür auf. Erst gestern kommen die Anwohner aus dem Urlaub. Sie stellen fest: Es fehlen vor allem diverse Elektrogeräte.

21:16 Es ist noch ruhig in Bad Vilbel und Karben, lediglich vereinzelte Ruhestörungen gehen bei der Polizei ein. Menschen, die auf dem Weg zu Feierlichkeiten sind, sorgen für Lärm in den Straßen. In der Rendeler Straße in Karben melden Anwohner verfrühte Böller und Raketen, doch kommt das vor 0 Uhr im gesamten Einsatzgebiet vor.

23:27 Aus einem schwarzen BMW, der durch die Friedberger Straße in Bad Vilbel fährt, werden Böller geworfen.

0:29 Der Polizei wird ein Heckenbrand auf dem Bad Vilbeler Heilsberg gemeldet. Als die Freiwillige Feuerwehr in der Albert-Schweitzer-Straße eintrifft, steht jedoch eine ganze Garage in Flammen. Die Anwohner hatten zuerst selbst versucht, das Feuer zu löschen. Die Feuerwehr war mit zwei Zügen vor Ort. „Laut Anwohnerberichten haben Feuerwerkskörper das Inventar der Garage in Brand gesteckt“, weiß Josef Achmann, stellvertretender Stadtbrandinspektor. „Es hatte den Anschein, als würde das Feuer gleich darauf auch auf das angrenzende Wohnhaus übergreifen“, berichtet er aus der Nacht. Einigen seiner Feuerwehrleute sei es gelungen, durch das Fenster in die Garage zu klettern. „Wir haben das Feuer von innen bekämpft. Es ist glimpflich verlaufen, niemand ist zu Schaden gekommen.“ An der Garage sei allerdings ein Schaden von mindestens 40 000 Euro entstanden. Nur Minuten später muss die Feuerwehr in der Otto-Bussmann-Straße einen brennenden Mülleimer löschen.

0:30 Eine größere Gruppe Personen zieht in Karben durch verschiedene Straßen. Anwohner beschweren sich bei der Polizei, die Jugendlichen hätten Böller in ihre Richtung geworfen. So kurz nach Mitternacht gibt es viele solcher Anrufe bei der Polizei.

0:45 In Bad Vilbel wird an einer Straße ein Feuerwerk gezündet, was einen vorbeifahrenden Autofahrer erzürnt. Es kommt zu einem Disput, in dessen Folge eine Delle in dessen Auto getreten wird. Beim Eintreffen der Beamten ist der Verursacher allerdings bereits nicht mehr vor Ort.

1:20 In einer Gaststätte in Petterweil entbrennt ein Streit. Es kommt zur wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei Gästen und dem Gastwirt. Alle drei wurden leicht verletzt.

2:34 Eine Gruppe aus 15 Jugendlichen randaliert in Rendel im Bereich einer Baustelle. Dabei werfen sie mehrere mobile Toiletten um und zünden Feuerwerkskörper. Die Toiletten können wieder aufgestellt werden. Nicht klar ist jedoch, wie es in ihrem Inneren aussieht.

3:45 Bei einer Feier am Rendeler Sportplatz kommt es zu einer Schlägerei. Zwei Menschen werden leicht verletzt.

4:28 An der Straßenecke vor der Aral-Tankstelle in Klein-Karben, Ecke Bahnhofsstraße und Am Breul, kommt es am frühen Morgen zu einer Unfallflucht. Ein Fahrzeugführer aus Karben missachtet das Rotlicht der Ampel, stößt auf der Kreuzung mit einem anderen Wagen zusammen und entfernt sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Im Zuge der weiteren Fahndung kann die Polizei den Wohnort des Mannes aber ermitteln. Er muss die Beamten auf die Wache begleiten, sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wird kassiert.

6:30 Die insgesamt zwölfstündige Schicht der Dienstgruppe von Polizeihauptkommissar Axel Vestweber für die Bewohner in Bad Vilbel und Karben ist zu Ende. Die Beamten sind zufrieden: Sie haben eine recht ruhige Neujahrsnacht hinter sich.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen