E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Verkehr: Diese Straße in Bad Vilbel gehört den Radlern

In der Wiesengasse und Saalburgstraße spielen Autofahrer nur die zweite Geige
Von MARLENE DIEHL
Seit Mai gelten Teile der Wiesengasse und der Saalburgstraße als Fahrradstraßen. Fahrradfahrer dürfen nun, wenn sie den Gegenverkehr nicht behindern, nebeneinander fahren. Dennoch sind die Straßen dank Zusatzschildern weiterhin nutzbar für Autos, wenn diese maximal 30 Kilometer pro Stunde fahren. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club lässt an der Sinnhaftigkeit dieser Verkehrsänderung noch Zweifel.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Monate hat ein Jahr?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Kosmetik
    von Dominik ,

    Der Effekt ist sogar gleich Null. Rad fahrende dürfen nämlich immer nebeneinanderfahren - solange sie niemanden behindern. Was in diesen beiden Straßen wohl schon vorher fast immer der Fall war. Leider zeigen die Erfahrungen mit Fahrradstraßen, dass sie kaum etwas bringen, solange der Kfz-Verkehr noch ungehindert durchfahren darf. Oft merken sie nicht mal, dass sie sich auf einer Fahrradstraße befinden oder was das bedeutet. Ein furchtbares Beispiel sind die Fahrradstraßen der Zeil-Umfahrung in Frankfurt rund um die Töngesgasse. Hier ist man als Radfahrer nicht bevorrechtigt, sondern Freiwild.
    Attraktive Rad-Durchfahrtstraßen parallel zu Hauptstraßen zur Fahrradstraße machen und in der Mitte oder an einem Ende abpollern, sodass nur noch Anlieger mit dem Kfz hineinfahren, das ist der Weg. In BV wäre z.B. die Schulstraße interessant dafür oder die Heinrich-Heine-Straße.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen