Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Circus Belly-Wien: Elefanten, Kamele, und Clowns kommen nach Bad Vilbel

Menschen, Tiere, Sensationen - Manege frei für den Circus Belly-Wien! Er kommt zum ersten Mal nach Bad Vilbel und präsentiert sein Programm "Simply the Best". Drei indische Elefantendamen sind nur einer der vielen Höhepunkte.
Marlon Zinnecker präsentiert in der Manege des Circus Belly-Wien nicht nur seine acht schwarzen Friesenhengste, sondern auch die drei indischen Elefantendamen Leika, Limara und Seila. Marlon Zinnecker präsentiert in der Manege des Circus Belly-Wien nicht nur seine acht schwarzen Friesenhengste, sondern auch die drei indischen Elefantendamen Leika, Limara und Seila.
Bad Vilbel. 

Der Circus Belly-Wien gastiert nach mehrjährigen Auslandstourneen erstmals wieder in Deutschland. Nach einer Kurztournee im Herbst des vergangenen Jahres werden in diesem Jahr knapp 30 Städte in ganz Deutschland bespielt. Vom 22. bis 26. März macht der Circus zum ersten Mal Station in Bad Vilbel.

Das Unternehmen von Direktor Roman Zinnecker gehört nach eigenen Angaben zu den großen Circussen der Branche. „Wir reisen mit großen, modernen Zeltanlagen. Das Chapiteau, wie das Circuszelt in der Fachsprache genannt wird, hat eine bequeme Sitzeinrichtung mit Einzelsitzen für bis zu 900 Personen“, so Zinnecker. „Die Besucher erwartet ein Programm der Spitzenklasse mit Live Gesang, internationalen Artisten, wundervollen Tierdarbietungen und Clownerie.“ Begleitet werde das Programm von modernem Ton- und Lichtdesign.

Besonders stolz ist Roman Zinnecker auf die Verpflichtung der russischen „Clowns Boutique“. Sie traten viele Jahre im Russischen Staatscircus auf. Die Clownsfamilie führt als roter Faden durch das Programm. „Mit originellen Ideen und viel Talent sorgen sie mit ihren liebevollen Auftritten für zahlreiche Lachsalven beim Publikum“, weiß Zinnecker.

Mit der Goldmedaille beim European Circus Festival in Lüttich sowie dem Ersten Platz beim Circusfestival von Namur wurde der Junior des Hauses, Marlon Zinnecker, ausgezeichnet. Seine acht schwarzen Friesenhengste zeigen zahlreiche Figuren wie Pirouetten, Gegenläufe oder Fächer. Auch die drei indischen Elefantendamen Leika, Limara und Seila zeigen unter seiner Anleitung in der Manege ihr können. Mit viel Rüsselspitzengefühl und eleganter Imposanz vollführen sie ihre Kunststücke im Rhythmus der Musik.

Scheinbar ohne Knochen

Natürlich dürfen die Artisten in einem großen Circusprogramm nicht fehlen. Pressesprecher Andreas Meyer erzählt: „Wir sind oft unterwegs und auf der Suche nach den besten Artisten, um unseren Besuchern immer neue und außergewöhnliche Nummern präsentieren zu können.“

Wenn der junge Daragh aus Irland seine Nummer zeigt, versteht man sofort, was Meyer meint. Der einzigartige Extrem-Klischnigger zeigt Kontorsionistik – so wird das Verbiegen des Körpers in der Fachsprache genannt. Da fragt sich das Publikum, ob dieser Mann überhaupt Knochen hat.

Nikita Boutorine präsentiert eine atemberaubende, technisch äußerst anspruchsvolle akrobatische Darbietung an der frei stehenden Leiter. Allein durch perfekte Beherrschung des Gleichgewichts gelingt es ihm, die Leiter zu halten und daran halsbrecherische Kunststücke zu vollführen.

Nadja Scholl vollführt an seidenen Tüchern hoch unter der Zirkuskuppel ihre kräftezehrende, außergewöhnliche Darbietung. Höchstleistung kombiniert mit Temperament, Tempo und Risiko ergänzt sich zu einer Tücher-Darbietung der Extraklasse.

„Und so geben sie jeden Tag alles, um ihr Publikum zu begeistern“, betont Meyer. Wie Mandy Zinnecker mit Ihren waghalsigen Tricks, dynamisch und ungesichert an einem Netz hoch unter der Circuskuppel – Nervenkitzel pur. Zusätzlich präsentiert sie dem Publikum eine außergewöhnliche und selten gezeigte Darbietung auf dem Drahtseil.

In der Manege selbst überrascht der junge, dynamische Jongleur Aron, er jongliert in hohem Tempo mit Feuerfackeln, Bällen und Kegeln und zieht so das Publikum in seinen Bann. Viele weitere Darbietungen runden das Programm ab. „Die Vorstellung wird das Publikum für mehr als zwei Stunden verzaubern und in eine ganz andere Welt entführen“, ist Direktor Zinnecker überzeugt.

Termine und Tickets

Das Unternehmen gastiert von Mittwoch, 22. März bis Sonntag 26. März auf dem Festplatz Büdinger Straße in Bad Vilbel. Vorstellungen sind am Mittwoch um 19 Uhr, am Donnerstag um 16 Uhr, am Freitag und Samstag um 16 Uhr und 19 Uhr, am Sonntag um 14 Uhr. Am Donnerstag (23. März) um 16 Uhr lädt der Circus Belly-Wien zur Familienvorstellung ein, dann kosten alle Plätze zehn Euro (Loge 15 Euro).

Tickets gibt’s im Internet-Ticket-Shop (print@home – Tickets zum Sofortausdruck) unter www.bellywien.de, sowie bei allen Rerservix-Vorverkaufsstellen oder unter der Ticket-Hotline 01 63 – 3 47 39 17. Vorverkauf an der Circus-Kasse ist jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellung.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse