Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 20°C

Manager gefeuert

Von Die Genossenschaft Hn Geno ist schockiert über die unangekündigte Freistellung von Hess-Natur-Geschäftsführer Wolf Lüdge. Hess-Käufer Capvis hält sich bedeckt, trifft aber eine wichtige Unterscheidung.
Bild aus besseren Zeiten: Wolf Lüdge mit Hess-Natur-Sprecherin Verena Kuhnert.	Foto: Archiv Bild aus besseren Zeiten: Wolf Lüdge mit Hess-Natur-Sprecherin Verena Kuhnert. Foto: Archiv
Butzbach. 

"Wenn sich Capvis öffentlich für Beständigkeit im Hess-Natur-Management ausspricht, dann scheint das nicht mehr als ein Lippenbekenntnis zu sein", ist die Hn-Geno-Aufsichtsratsvorsitzende Andrea Rothkegel empört. Dass ein langjähriger und verdienter Geschäftsführer von heute auf morgen ohne Angabe von Gründen das Haus verlassen müsse, sei alles andere als nachvollziehbar.

Ebenso wenig wie die Einberufung von Ex-Arcandor-Vorstand Marc Sommer. Der sei von Capvis gegenüber Mitarbeitern im Juni nur als Berater vorgestellt worden. Nun trete er als kommissarischer Geschäftsführer in die Nachfolge von Wolf Lüdge.

"Wir erhalten Anfragen von Treugebern, die die mangelnde Transparenz bei Hess Natur und das Verschweigen von Gründen beklagen, was die Freistellung angeht", erklärt Barbara Geisel, Vorstandsvorsitzende der Geno Equity, Treuhänderin der Hn Geno. Zunehmen würden auch kritischen Kunden-Äußerungen auf der Internetseite wir-sind-die-konsumenten.de.

Garantien halten

"Wir sehen uns als kritischer Wächter eines nachhaltigen Unternehmens, mit dem Rückhalt zahl-reicher Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter", so Andrea Rothkegel. Deswegen hoffe man, dass die seitens Capvis im Juni gegebenen Arbeitsplatzgarantien eingehalten würden.

Beim Käufer ist man davon auch überzeugt, nur zur Personalie Lüdge will man sich nicht äußern. Sprecher Thomas Rentschler will "nur über die Tatsachen als solche sprechen", nicht über wertende Hintergründe. Marc Sommer sei durch seine frühere Tätigkeit bei Arcandor qualifiziert, werde aber wohl nur für eine gewisse Zeit übernehmen, bis ein geeigneter Nachfolger für längere Zeit gefunden sei.

Nur ein Teil kämpft

Doch der Grabenkrieg zwischen Hn Geno und Capvis scheint weiterzugehen. Für Rentschler gibt es hier einen wichtigen Unterschied. "Nur ein Teil der Mitarbeiter steht hinter Hn Geno."

So habe die Gesellschaft eine Liste mit 101 Namenskürzeln von Unterstützern abgegeben. "Zum einen können wir nicht überprüfen, ob hinter den Kürzeln wirklich Mitarbeiter stehen, zum anderen arbeiten bei Hess Natur über 350 Mitarbeiter", macht Rentschler klar.

Hn Geno sagt derweil selbstbewusst, das Unternehmen weiterhin führen zu wollen. Man stehe mit Kapital und know how zur Verfügung, wenn Capvis "mit der Situation überfordert" sei.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse