E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Ohne Barrieren geht‘s ins Bad

Dass öffentliche Schwimmbäder über Behinderten-Parkplätze verfügen, ist selbstverständlich. Umfassender sind dann noch Arbeiten für den barrierefreien Zugang und für entsprechende Umkleidekabinen. Damit hört es bei den meisten Schwimmbädern auf. Nicht in Nidderau.
Generalprobe bestanden: Kai Dušek von der DLRG Nidderau nimmt Platz im neuen Behindertenlift im Schwimmbad. Foto: Privat Generalprobe bestanden: Kai Dušek von der DLRG Nidderau nimmt Platz im neuen Behindertenlift im Schwimmbad. Foto: Privat
Nidderau. 

Wie kommen Behinderte ins Schwimmbecken? Dies fragte sich auch Rainer Döring von der DLRG nach entsprechenden Anfragen Behinderter. Nach dem erfolgreichen Umbau des Nidderauer Schwimmbades waren für einen zunächst nicht geplanten, aber nun erforderlichen Patientenlift keine Mittel mehr vorhanden.

Die Bemühungen des Bürgermeisters Gerhard Schultheiß (SPD), bei einer Reihe von vermeintlich zuständigen Institutionen Mittel zu erlangen, blieben erfolglos. So fragte die Stadt beim ortsansässigen Lions-Club an. Der Schatzmeister des Clubs, Dieter P. Gonze, erinnerte sich schnell, dass Nidderau mit der Firma Horcher ja über ein Unternehmen verfügt, dass sich bereits seit mehr als 25 Jahren mit der Entwicklung und Herstellung von Patientenlift- und Badesystemen beschäftigt. Rund 80 Mitarbeiter arbeiten am Standort Nidderau.

Projekt für Azubis

Stefan Horcher, Inhaber und Geschäftsführer des Nidderauer Unternehmens, ist zudem selbst Mitglied im Lions-Club Nidderau und seit 1. Juli sogar für ein Jahr Präsident. So lag es auf der Hand, dass Schatzmeister Gonze und der vorherige Clubpräsident Horst Maurer diesen glücklichen Umstand nutzten und das Problem der stadtverwaltung an Unternehmer Horcher weiterleiteten.

Der ließ sich auch nicht lange bitten und machte für einen Meister und zwei Ausbildenden ein Projekt daraus. So konnte nach nur zwei Monaten am Dienstag einem glücklichen Bürgermeister, dem Badebetriebsleiter Harald Rühl und Rainer Döring von der DLRG ein funktionsfähiges und absolut gelungenes Liftsystem übergeben werden.

Mobiles System

Den Beteiligten und anwesenden Pressevertretern wurde dies im Nidderauer Schwimmbad anschaulich vorgeführt. Das System ist mobil und kann somit im Bedarfsfall positioniert und genutzt werden. Die Bedienung ist absolut komfortabel und auch für die anwesenden Laien durchschaubar.

Besonders beeindruckend fanden die Anwesenden die einfache Bedienbarkeit und den hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandard. Der Nidderauer Lions Club und die Firma Horcher sorgten dafür, dass der Stadt Nidderau keinerlei Aufwendungen entstanden sind. fnp

Infos zum Nidderauer Lions Club unter www.lions-nidderau.de

(fnp)
Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen