Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 28°C

Aufblasbare Ballerina von Jeff Koons in New York

Jeff Koons ist einer der teuersten Künstler der Gegenwart. Was er unter einer zeitgenössichen Venus versteht, kann man jetzt in New York sehen.
Jeff Koons hat schon immer gerne groß gedacht. Foto: Bebeto Matthews Jeff Koons hat schon immer gerne groß gedacht. Foto: Bebeto Matthews
New York. 

Vor dem Eingang des Rockefeller Center in New York sitzt neuerdings eine überdimensionale Ballerina-Skulptur des US-Künstlers Jeff Koons.

Die 14 Meter hohe „Seated Ballerina” sei aufblasbar und beruhe vom Design auf einer kleinen Porzellanfigur, teilte der Art Production Fund mit, der die Installation möglich gemacht hat. Sie solle den Betrachtern ein „Gefühl von Bestätigung und Aufregung” vermitteln, sagte Koons laut Mitteilung.

Wie viele von Koons Werken ist die Ballerina reflektierend, was dem Künstler zufolge „Lebensenergie nachahmt”. Die Tänzerin sitzt im Tutu und mit Ballettschuhen nach vorn gebeugt auf einem Stuhl, den Blick nach unten gerichtet. „Es geht um das Nachdenken und darum, was es heißt, ein Mensch zu sein. Es ist ein sehr hoffnungsvolles Werk”, sagte Koons zu der Skulptur, die bis 2. Juni am Rockefeller Center zu sehen ist.

„Die Skulptur dient als zeitgenössische Wiederholung der Göttin Venus und symbolisiert Ideen von Schönheit und Verbundenheit”, schreibt der Art Production Fund. „Ihre reflektierende Oberfläche spiegelt ihre umgehende Umwelt und befasst sich mit jedem Betrachter.”

Der 62-jährige Koons gilt seit der Versteigerung seines Werks „Balloon Dog”, einer drei Meter großen Pudel-Skulptur, 2013 für 58,4 Millionen Dollar (53,7 Millionen Euro) als teuerster lebender Künstler. Kritiker rücken seine Werke allerdings in die Nähe von Kitsch.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse