Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Autorenverband: Buchmesse soll rechte Stiftung ausladen

Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Foto: Arne Dedert/Archiv Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse.
Frankfurt/Darmstadt. 

Das PEN-Zentrum Deutschland fordert die Absage eines Auftritts der rechtsnationalen Stiftung „Europa Terra Nostra” auf der Frankfurter Buchmesse. Eine Buchmesse stehe für eine Vielfalt der Meinungen ebenso wie für die Toleranz gegenüber der Meinungsvielfalt, erklärte der Schriftstellerverband am Freitag in Darmstadt. Die Buchmesse dürfe gerade jenen keinen Platz einräumen, die Toleranz mit Füßen träten.

Der Direktor der Buchmesse, Juergen Boos, hatte bestätigt, dass mehrere rechtsradikale Verlage sich auf der Buchmesse präsentieren wollen. Die Messe sei ein Ort der Meinungsfreiheit, daher müsse man auch unliebige Meinungen zulassen, sagte Boos dem Hessischen Rundfunk. Die Frankfurter Buchmesse startet am 11. Oktober.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse