E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Axel Prahl findet Münster-«Tatort»-Quoten «gespenstisch»

Axel Prahl wundert sich über seinen Erfolg. Foto: Jens Kalaene Axel Prahl wundert sich über seinen Erfolg. Foto: Jens Kalaene
Berlin. 

Axel Prahl (54) ist überwältigt vom Erfolg des «Tatorts» aus Münster. «Unsere erste Folge hatte fast neun Millionen Zuschauer, schon damals bin ich erschrocken», sagte der Schauspieler dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

«Als es dann mit elf und zwölf Millionen losging, wurde es gespenstisch. Ich stelle mir immer vor, das ist eine Stadt, dreimal so groß wie Berlin, und alle starren auf den Kasten mit uns beiden drin. Das jagt mir bis heute einen Schauer über den Rücken.» Prahl spielt seit 2002 Hauptkommissar Frank Thiel, der gemeinsam mit dem Gerichtsmediziner Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) in Münster Kriminalfälle löst.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen