Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Frankfurter Buchmesse 2016: Buchmesse: Was Sie lieber nicht verpassen sollten

Einer der internationalen Stars bei „Open Books“: Am Donnerstag liest John Burnside aus „Die Anderen“, der Fortsetzung der hochgelobten Erzählung „Lügen über meinen Vater“. Foto: Fricke (F.A.Z.) Einer der internationalen Stars bei „Open Books“: Am Donnerstag liest John Burnside aus „Die Anderen“, der Fortsetzung der hochgelobten Erzählung „Lügen über meinen Vater“.

OPEN BOOKS

Das größte Lesefest in der Stadt bietet „Open Books“. Seit 2009 gelingt es der städtischen Veranstaltungsreihe, das Erlebnis des Lesens inmitten der Stadt zu verankern. Im Kunstverein, im Römer, im Literaturhaus, im Haus des Buches, im Haus am Dom und anderswo stellen renommierte Autoren ihre Werke vor. Eine Auswahl:

Mittwoch:
John Wray liest aus seinem monumentalen Werk „Das Geheimnis der verlorenen Zeit“, ein wilder Zeitreise-Roman vom Wien der Jahrhundertwende bis ins Manhattan der Gegenwart. Alte Nikolaikirche, 17 Uhr
Amelie Fried liest aus ihrem neuen Roman „Ich fühle was, was du nicht fühlst“. Kunstverein, 18.30 Uhr
Dietmar Dath, scharfsinnig-skurriler „F.A.Z.“-Schrägdenker, stellt sein Buch „Superhelden“ vor. Haus am Dom, 18.30 Uhr
Dagmar Leupold liest aus „Die Witwen“. Kunstverein, 18.30 Uhr

Arnold Stadler ist wieder da. Sein neuer Roman „Rauschzeit“ erzählt von Sehnsucht und anderen Gefühlen. Kunstverein, 20 Uhr

Donnerstag :
Terézia Mora, Deutscher Buchpreis 2013, liest aus ihren neuen Erzählungen „Die Liebe unter Aliens“. Kunstverein, 17 Uhr
Harald Welzer hat nachgedacht über „Die offene Gesellschaft und ihre Freunde“. Haus am Dom, 17 Uhr
John Burnside liest aus seinem Werk „Die Anderen“. Haus des Buches, 18.30 Uhr
Thomas Meinecke liest aus seinem neuen Werk „Selbst“. Ankündigung: „Eine WG in Frankfurt wird Schauplatz eines mal platonischen, mal erotischen Postgender-Liebesreigen.“ Kunstverein, 20 Uhr
Bov Bjerg liest aus „Die Modernisierung meiner Mutter“ – komische Szenen aus seiner schwäbischen Heimat. Römer, 20 Uhr

Freitag :
Buchpreis-Shortlist-Kandidat Reinhard Kaiser-Mühlecker liest aus „Fremde Seelen, dunkler Wald“. Römer, 17 Uhr
Sibylle Lewitscharoff stellt „Das Pfingstwunder“ vor, Römer, 18.30 Uhr
Ernst Wilhelm Händler liest aus seinem Roman „München“, Römer, 18.30 Uhr
Leon de Winter liest aus „Geronimo“, Kunstverein, 18.30 Uhr
Wigald Boning: „Im Zelt“. Haus am Dom, 18.30 Uhr
Najem Wali: „Im Kopf des Terrors. Töten mit und ohne Gott“. Haus am Dom, Giebelsaal, 18.30 Uhr
Claus-Jürgen Göpfert: „Die Hoffnung war mal Grün. Aufstieg einer Partei. Das Frankfurter Modell“. Haus am Dom, 20 Uhr
Kathrin Schmidt, Deutscher Buchpreis 2009: „Kapoks Schwestern“. Römer, 21.30 Uhr
Arne Dahl: „Sieben minus eins“. Nikolaikirche, 20 Uhr
Gerhard Falkner: „Apollokalypse“. Kunstverein, 21.30 Uhr

Samstag :
Thomas Gsella: „Saukopf Natur“. Römer, 15.30 Uhr
Peter Lückemeier: „Wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei“. Fundstücke des hessischen Satirikers Friedrich Stoltze, Römer, 17 Uhr
Hanns-Josef Ortheil: „Was ich liebe – und was nicht“. Römer, 17 Uhr
Andreas Maier: „Der Kreis“. Römer, 18.30 Uhr
Klaus Reichert: „Wolkendienst“. Haus am Dom, 18.30 Uhr
Ewart Reder: „Reise zum Anfang der Erde“. Römer, Kapellchen, 18.30 Uhr
Silke Scheuermann: „Wovon wir lebten“. Kunstverein, 20 Uhr
Anna Weidenholzer: „Weshalb die Herren Seesterne tragen“. Frankfurter Kunstverein, 21.30 Uhr

LITERATUR IM RÖMER

Die Bücher des Herbstes im Viertelstundentakt plus Kurzbefragung der Autoren, am Buchmesse-Mittwoch und -Donnerstag. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr, frühzeitiges Erscheinen ratsam!

Mittwoch :
Bachtyar Ali: „Der letzte Granatapfel“
Emma Braslavsky: „Leben ist keine Art, mit einem Tier umzugehen“
Sabine Gruber: „Daldossi oder Das Leben des Augenblicks“
Teresa Präauer: „Oh Schimmi“
Kathrin Schmidt: „Kapoks Schwestern“
Marlene Streeruwitz: „Yseut.“
Tommy Wieringa: „Dies sind die Namen“
Gisela von Wysocki: „Wiesengrund“

Donnerstag:
Helmut Kuhn: „Omi“
Thomas Melle: „Die Welt im Rücken“
Terézia Mora: „Die Liebe unter Aliens“
Katrin Röggla: „Nachtsendung“
Eugen Ruge: „Follower“
Heinrich Steinfest: „Das Leben und Sterben der Flugzeuge“
David Wagner: „Ein Zimmer im Hotel“
Leon de Winter: „Geronimo“

LITERATURBAHNHOF

Der „Literaturbahnhof weist in diesem Jahr eine Besonderheit auf: Er findet, wegen Umbauarbeiten, nicht im Bahnhof statt, sondern im Dommuseum, und am Freitag direkt daneben, im „Stadthaus am Markt“. Im Stundentakt lesen dort deutsche Autoren und zwölf Schriftsteller aus dem Gastland. Eine Auswahl:
Mittwoch:
Anna Siegel beschreibt in „Senora Gerta“ die unglaubliche Lebensgeschichte der 100-jährigen Gerta Stern, die auf der Flucht die Nazis austrickste. 13 Uhr
Clemens Berger liest aus seinem jüngsten Roman „Im Jahr des Panda“. 15 Uhr
Die Verlegerinnen Eva Cossée und Antje Kunstmann unterhalten sich über den niederländischen Klassiker „Das Feld in der Fremde“ von Dola de Jong. 16 Uhr

Donnerstag:
Die Schriftstellerinnen Kathrin Röggla, Ruth Schweikert und Antje Rávic Strubel sprechen über gesellschaftliche Themen, über die sie sich seit längerem schriftlich austauschen, moderiert von Daniella Baumeister. 16 Uhr
Freitag (im Stadthaus am Markt):
Ralph Roger Glöckler: „Die männliche Unreife des Todes“. 13 Uhr
Kriminacht im Literaturbahnhof, mit Sophie Bonnet („Provenzalische Intrige“), Christian Ditfurth („Zwei Sekunden“), Frank Goldammer („Der Angstmann“), Jürgen Heimbach („Offene Wunden“), Sunil Mann („Schattenschnitt“), Sabina Naber („Flamencopassion“), Melanie Raabe („Die Wahrheit“) und Arno Strobel („Die Flut“), moderiert von Miriam Semrau

Samstag:
Christoph Peters: „Diese wunderbare Bitterkeit – Leben mit Tee“. 13 Uhr
Doris Gercke und Tatjana Kruse lesen aus ihren Krimis „Wo es wehtut – Ein Milena-Proháska-Krimi“ und „Glitzer, Glamour, Wasserleiche“. 16 Uhr

Sonntag:
Literaturlounge im Haus am Dom mit „Tatort“-Kommissar Miroslav Nemec und seinem ersten Krimi „Die Toten von der Falkner-alm“. 11 Uhr

KATHARINENKIRCHE

Die Reihe „Zwischen den Zeilen“ hat den Mut zur nachdenklichen Stille im Buchmesse-Getöse. Schriftsteller stellen Literatur von Menschen aus Krisen- und Kriegsgebieten vor, die ihre Texte selber nicht vorstellen können.

Mittwoch:
Die Autorinnen Ursula Krechel und Antje Rávic Strubel stellen Autoren aus Iran, Irak, Haiti und Kongo vor. 18 Uhr

Donnerstag:
Juri Andruchowitsch, Moritz Rinke, Martin Mosebach und Ilija Trojanow stellen Autoren aus Saudi-Arabien, Türkei, Marokko, China und Aserbeidschan vor, Felicitas Lovenberg moderiert. 18 Uhr

Freitag:
Bergen-Enkheims Stadtschreiber Sherko Fatah, Felicitas Hoppe, Michael Krüger und Janne Teller stellen Autoren aus dem Gazastreifen, Russland, Mozambique und den USA vor. 18 Uhr

Samstag:
Gita Leber und Olaf Lewerenz lesen Texte von Carolin Emcke, der am Sonntag der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels überreicht wird. Dazu gibt es Saxofonmusik von Bastian Fiebig. 18 Uhr

BAHNHOFSVIERTEL

Zum ersten Mal laden die Frankfurter Buchmesse und die Initiative Gastronomie Frankfurt am Samstag zur Booknight im Bahnhofsviertel ein. Von der Niddastraße bis zur Münchener Straße wird die Buchmesse und der Ehrengast Flandern & die Niederlande in Bars, Clubs und Restaurants präsent sein. Mit dabei: „Chez IMA / 25 Hotel“, „eatDOORI“, „Club Michel“, „Rude“, „Plank“, „AMP“ (dort lesen Thomas Glavinic und Tobias Rüther aus Kolumnen), „Pracht“ (mit DJ Lesewurm). Ein Erkennungsmerkmal aller teilnehmenden Locations findet sich in Form eines Buches am jeweiligen Eingang.

LITERATURHAUS:

Lesen, feiern und tanzen im Haus für Bücher und Lesungen an der Schönen Aussicht 2.

Mittwoch:
Cees Nooteboom stellt sein Buch „533 Tage“ vor. 19.30 Uhr
Literaturhaus im Schauspiel: Christian Kracht, 19.30 Uhr

Donnerstag:
Literaturhaus im Schauspiel: Donna Leon, 19.30 Uhr

Freitag:
Hotlist 2016: Party der Independents: Die besten Bücher aus unabhängigen Verlagen. Moderation: Florian Kessler, DJs: Marcus Roloff und Jacob Lauer. Ab 21 Uhr

Samstag:
Open Party 2016, das Tanzparkett im Literaturhaus zum Abschluss des Lesefestivals „Open Books“ im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Die große Messeparty für die Fach- und Leserwelt.

( )
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse