Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eintracht, Morde, Frankfurt-Tipps

Auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert auch der Verlag der Societäts-Medien seine Buch-Neuerscheinungen im Herbst.

Ein vielfältiges Programm stellt der Frankfurter Societäts-Verlag auf der Buchmesse vor. Darunter sind zahlreiche Neuerscheinungen, aber auch Haupttitel aus den vergangenen Monaten. Den regionalen Schwerpunkt haben sie alle gemeinsam.

Präsentiert wird hier selbstverständlich „Adlerträger“. In dem Verkaufsschlager des Verlages wirft der Komiker „Henni“ Nachtsheim einen humorvollen Blick auf die Geschichte der Frankfurter Eintracht. Für Sonntag ist er mit Michael Apitz, dem Illustrator des Erfolgsbuchs, zu einer Lesung eingeladen (14 Uhr Stand 3.1 D106).

In den nächsten Monaten wird der Verlag den Fokus auf Krimis setzen. Teil davon ist der vierte Frankfurt-Krimi des einstigen Leiters der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Udo Scheu. „Frankfurter Kreuz“ erzählt von einem mysteriösen Mord vor dem Hintergrund einer bizarren Frankfurter Glaubensgemeinschaft. Ebenso düster mutet der vierte Teil der „Mainhattan“-Reihe an. In „Mainhattan Star“ erzählt Andreas Schäfer die Geschichte des Schlagersternchens Nadine Goldberg, die von einem hartnäckigen Stalker verfolgt wird.

Ebenso blutig geht es in Ralf Schwobs „Last Exit-Goetheturm“ zu, wenngleich sehr humorvoll beschrieben wird, wie die vier Kumpel den Toten und eine Tasche voller Geld nach einer Sauftour an der A 67 auffinden. Spektakuläre, bizarre, banale und sogar heitere Gerichtsfälle aus der Frankfurter „Unterwelt“ enthüllt Stefan Behr, Redakteur der Frankfurter Rundschau, in „Kleinstadt des Verbrechens“.

Weniger mörderisch, aber dennoch spannend zeigt sich der Roman „Spring!“. Maria Knissel schildert darin eindrücklich das Versagen einer Spitzensportlerin bei den Olympischen Spielen und den psychische Druck der Öffentlichkeit.

Außerdem im Societätsverlag erschienen ist „Der rote Faden“, der sich als fester Bestandteil der Frankfurter Neuen Presse etabliert hat. Die 40 schönsten Porträts von Frankfurtern, die Bedeutendes für ihre Stadt leisten, hat Boris Tomic, Leiter der Stadtredaktion, nun als Band herausgegeben. Außerdem erscheint sein Buch „Best of Frankfurt“. Darin widmet er sich dem, was die Stadt wirklich ausmacht, und beschreibt die besten Adressen für Freizeit, Kultur und Sport.

Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse