Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Ensemble Modern und Oper Frankfurt: Groteskes rund um ein China-Restaurant

Im Bockenheimer Depot in Frankfurt führt das Ensemble Modern Peter Eötvös' "Der goldene Drache" wieder auf. Außerdem gibt es eine Video-Oper von Steve Reich.
Peter Eötvös’ Musiktheaterstück „Der goldene Drache“ kommt wieder ins Bockenheimer Depot. Peter Eötvös’ Musiktheaterstück „Der goldene Drache“ kommt wieder ins Bockenheimer Depot.
Frankfurt. 

Das Ensemble Modern und die Oper Frankfurt haben in guter Tradition ihre Zusammenarbeit intensiviert und bieten vom 3. Dezember bis zum 5. Januar 2017 die Reihe „heim.spiele“ mit zeitgenössischem Musiktheater an. Das auch international erfolgreiche und umtriebige Ensemble Modern wurde 1980 gegründet und ist seit 1985 in Frankfurt ansässig. Für das renommierte Orchester sind die Aufführungen also ein Heimspiel. Der Reigen zeitgenössischer Musik beginnt mit der Wiederaufnahme von „Der goldene Drache“ von Peter Eötvös im Bockenheimer Depot (3., 5., 7., 9. und 10. Dezember). Die grotesken Geschehnisse rund um das China-Restaurant „Der goldene Drache“ wurden 2014 im Bockenheimer Depot erfolgreich uraufgeführt. Nikolai Petersen wird der Dirigent der Aufführungsserie sein.

Im Frankfurt LAB (Schmidtstraße) produziert das Ensemble Modern unter der Leitung von Johannes Kalitzke die Frankfurter Fassung von Hans Zenders Oper „Don Quijote de la Mancha“ am 6., 8. und 11. Dezember. Otto Katzmeier singt den Don Quijote, Regisseurin ist Anna-Sophie Mahler. Am 12. Dezember gibt es in der Oper Frankfurt Zenders „33 Veränderungen über 33 Veränderungen“, ein anregendes Orchesterwerk über Beethovens Diabelli-Variationen.

Hans Zender und Steve Reich feierten dieses Jahr beide ihren 80. Geburtstag. Von Steve Reich und Beryl Korot wird im Bockenheimer Depot am 16., 17., 18., 20. und 21. Dezember das multimediale Oratorium „The Cave“ interpretiert, das sich dem biblischem Abraham widmet und seiner Bedeutung für die Juden, Christen und Muslime. Am 25. und 26. Dezember erklingt im Bockenheimer Depot ein Klassiker der Musik des 20. Jahrhunderts: Steve Reichs „Music for 18 Musicians“. Das Stück wurde 1976 uraufgeführt und über Jahre nur von Steve Reichs eigenem Ensemble gespielt. Erst auf Drängen des Ensemble Modern stellte Reich Aufführungsmaterial her, und das Stück trat einen globalen Siegeszug an. kum

Am Silvesterabend erfolgt die Uraufführung von Martin Matalons „Caravanserail“ (Leitung: Franck Ollu, Regie: Knut Gminder), gekoppelt mit Mauricio Kagels „Morceau de Concours“ und dem „Concert-Spectacle“ „Varieté“ (1977). Weitere Termine sind der 1., 3., 4. und 5. Januar. Kartentelefon (069) 21 24 94 94. Internet www.oper-frankfurt.de

 

Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse