E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Guillermo del Toro wird Jurypräsident in Venedig

Mit dem Fantasymärchen „Shape of Water” hatte er im vergangenen Jahr den Goldenen Löwen gewonnen. In diesem Sommer kehrt Guillermo del Toro nach Venedig zurück - als Jurypräsident der Filmfestspiele.
Guillermo del Toro hat ab August in Venedig zu tun. Foto: Richard Shotwell/Invision Guillermo del Toro hat ab August in Venedig zu tun.
Rom. 

Guillermo del Toro, der Regisseur von Oscar-Favorit „Shape of Water - Das Flüstern des Wassers”, wird Chef der Jury beim diesjährigen Filmfest in Venedig.

„Als Präsident in Venedig zu dienen, ist eine immens große Ehre und Verantwortung, die ich mit Respekt und Dankbarkeit annehme”, sagte der in Mexiko geborene Filmemacher in einer Mitteilung des Filmfestivals Venedig vom Montag.

Mit „The Shape of Water” (engl. Originaltitel) hatte Del Toro im vergangenen Jahr den Goldenen Löwen in Venedig gewonnen. Mit dem 53 Jahre alten Del Toro bekomme die Jury einen neugierigen und begeisterungsfähigen Präsidenten, sagte Festivalchef Alberto Barbera und lobte die lebhafte Fantasie, das Einfühlungsvermögen und den Glauben des Regisseurs an die Macht der Bilder.

Im Mittelpunkt des bildgewaltigen Märchens „The Shape of Water” steht die Liebe zwischen einer stummen Putzfrau in einem US-Hochsicherheitslabor während des Kalten Krieges und einem im Wasser lebenden Fabelwesen. Die Hauptrollen spielen die Britin Sally Hawkins und der US-Amerikaner Doug Jones. Der Streifen gewann bereits zwei Golden Globes und wurde 13 Mal für einen Oscar nominiert. In Deutschland läuft der Film am Donnerstag an.

Das Filmfestival in Venedig gehört zu den ältesten und wichtigsten der Welt. Die 75. Ausgabe läuft vom 29. August bis 8. September und endet mit der Verleihung der Hauptpreise, darunter der Goldene Löwe. Del Toro nahm 1997 mit seinem Film „Mimic” erstmal an dem Filmfest teil, 2006 war er Teil der Jury für den Luigi de Laurentiis-Preis für den besten Debüt-Film.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse