Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Tragikomödie "Ein Chanson für dich": Im Singen blüht man auf

Von Isabelle Huppert spielt eine reife Frau, die in einer Fabrik arbeitet und von einem jungen Mann daran erinnert wird, wie selig sie einst als Sängerin war.
Arbeiterin Liliane (Isabelle Huppert) singt gerne. Arbeiterin Liliane (Isabelle Huppert) singt gerne.

In so manchen Menschen, die tagein, tagaus eine schlichte Arbeit verrichten, schlummert ein Talent. Liliane (Isabelle Huppert) ist solch eine Persönlichkeit. In einer Fabrik stellt sie Pasteten her. Auch ihr sonstiges Leben wirkt unspektakulär. Dann jedoch erkennt die junge Aushilfe Jean (Kévin Azais), dass Liliane unter dem Künstlernamen Laura sogar mal am „Grand Prix d’Eurovision de la Chanson“ teilgenommen hat. Damals, vor mehreren Jahrzehnten, war sie sieglos geblieben und schnell in Vergessenheit geraten. Auch zerbrach bald danach die Liebesbeziehung mit ihrem Manager und Komponisten Tony Jones (Johan Leysen).

Nun ist Jean, der von einer großen Karriere als Boxer träumt, haltlos begeistert von Liliane. Mehr noch, der 22-Jährige ist verliebt in die reife Frau. Fest ist er entschlossen, Liliane zu einem Comeback zu verhelfen. In der Tat beginnt sie wieder, Leidenschaft für die Bühne zu entwickeln. Noch mehr jedoch fühlt sie sich bald zu ihrem neuen Manager Jean hingezogen…

So sehr interessiert sich der belgische Regisseur und Mitautor Bavo Defurne in seiner Tragikomödie dann doch nicht für das Gesangstalent von Liliane. Vielmehr beleuchtet er die Liebe zwischen ihr und dem bedeutend jüngeren, fast naiven Mann. Sicherlich schwingt oft etwas Märchenhaftes, aus der Zeit Gefallenes in den Bildern des Kameramanns Philippe Guilbert mit. Dennoch wirkt die Romanze von Liliane und Jean in keinem Moment unglaubwürdig. Zu stimmig verkörpern Isabelle Huppert und Kévin Azais ihre Figuren, zu reizvoll wirken beide in ihrer Neugier und wachsenden Vertrautheit als ungleiches Paar. Sie machen fast vergessen, dass die Geschichte recht seicht wirkt und in nicht allzu überraschenden Bahnen verläuft. Wenn Isabelle Huppert als Liliane ihren alten Traum, eine umjubelte Sängerin zu werden, wieder zu ihrem neuen macht und ihn lebt, dann blüht sie in ihrer Figur schauspielerisch auf. Sehenswert

In folgenden Kinos

Cinema (D+OmU). Mal seh’n (OmU)

Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse