Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 36°C

Kevin Spacey wird Tony-Awards moderieren

Er hat das Theater im Blut: Da war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, dass Kevin Spacey eines Tages die Tony-Awards moderiert. Am 11. Juni ist es soweit.
Auf der Theaterbühne fühlt sich Kevin Spacey wohl. Foto: Hannah Mckay Auf der Theaterbühne fühlt sich Kevin Spacey wohl. Foto: Hannah Mckay

New York/Los Angeles (dpa) - „House of Cards”-Schauspieler Kevin Spacey (57) wird erstmals als Gastgeber der Tony-Awards auf der Bühne stehen. Dies gaben die Verleiher der wichtigsten US-Theaterpreise bekannt.

Der zweifache Oscar-Preisträger („Die üblichen Verdächtigen”, „American Beauty”) hat sich als Theaterschauspieler verdient gemacht. 1986 spielte er am Broadway an der Seite von Jack Lemmon in dem Stück „Eines langen Tages Reise in die Nacht” mit. 1991 gewann er einen Tony Award für seinen Auftritt in Neil Simons Stück „Lost in Yonkers” und zehn Jahre lang war er künstlerischer Leiter des Old Vic Theatre in London.

Über seine Wahl zum Tony-Gastgeber scherzte Spacey am Dienstag in einer Mitteilung: Er sei die zweite Wahl für „Die üblichen Verdächtigen” gewesen, die vierte Wahl für „American Beauty” und nun die 15. Wahl für die diesjährigen Tony Awards. „Ich denke mal, meine Karriere geht bestimmt in die richtige Richtung”, witzelte Spacey. Vielleicht käme er sogar einmal als Oscar-Moderator in die engere Wahl, wenn sonst niemand dieses Job haben wollte.

Spacey glänzt derzeit als der skrupellose Politiker Frank Underwood in der Hit-Serie „House of Cards”. Im Kino war er zuletzt in „Elvis & Nixon” zu sehen. Die Tony Awards werden am 11. Juni in der New Yorker Radio City Music Hall zum 71. Mal vergeben.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse