E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Lang Lang meldet sich in USA zurück

Der Klavier-Star Lang Lang hat wegen einer Sehnenentzündung eine qualvoll lange Pause hinter sich. Beim Musikfestival Tanglewood in den USA will der chinesische Pianist nun wieder zur alten Form zurückfinden.
Lange musste Lang Lang wegen gesundheitlicher Probleme pausieren. Jetzt ist er wieder da. Foto: Ritchie B. Tongo Lange musste Lang Lang wegen gesundheitlicher Probleme pausieren. Jetzt ist er wieder da.
Lenox. 

Die Sommersaison der klassischen Musik ist eröffnet, und mit ihr kehrt ein Star am Klavier zurück: Nach einer Sehnenentzündung im linken Arm und monatelanger Pause feiert der chinesische Pianist Lang Lang in den USA am Freitag seine offizielle Rückkehr auf die Bühne.

Mit dem Eröffnungskonzert beim Tanglewood-Festival im Staat Massachusetts soll die Karriere des 36-Jährigen wieder in Schwung kommen.

Lang Lang fühle sich wohl und freue sich auf das Konzert mit dem Dirigenten Andris Nelsons und dem Boston Symphony Orchestra, sagte eine Sprecherin des Pianisten der Deutschen Presse-Agentur. Für Donnerstag sei bereits eine reguläre Probe geplant gewesen. Tanglewood ist eine Art Sommerresidenz des Bostoner Orchesters, die Konzertstätte liegt unter freiem Himmel in der Landschaft des Berkshire County.

Hintergrund der langen Pause war eine auch als Tendinitis bekannte Sehnenentzündung, die unter professionellen Pianisten nicht unüblich ist. Er hatte eigener Aussage zufolge im Frühjahr 2017 auf „dumme” Weise mit zu großem Druck ein Stück von Maurice Ravel geübt, als der Schmerz auftrat. Mehrere Vorstellungen wurden abgesagt, darunter auch Auftritte mit den Berliner Philharmonikern und der Kölner Philharmonie. Pianisten üben teilweise sieben oder acht Stunden täglich.

Die ärztlich verordnete Höchstspielzeit mit der linken Hand von einer halben Stunde täglich sei für Lang Lang „qualvoll” gewesen, zeigte aber offenbar Wirkung: Beim Andermatt-Musikfestival in den Schweizer Alpen wagte sich Lang Lang vergangenes Wochenende bereits ans Klavier und spielte einige Solo-Stücke. Beim Tanglewood will er nun Mozarts 24. Klavierkonzert in c-Moll spielen.

Auch im Anschluss soll das Programm des gefeierten Musikers wieder Fahrt aufnehmen: Im August und September sind Konzerte in der Schweiz, Amsterdam und den USA geplant. Nach einem siebenjährigen Vertrag beim Label Sony war Lang Lang vor seiner Pause zudem zu Universal gewechselt. In zwei Wochen sollen in Peking die Aufnahmen für ein neues Album beginnen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen