E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Letzter Tag des Weimarer Bauhaus-Museums am Theaterplatz

Nichts hält länger als ein Provisorium, heißt es. Das stimmt oft, im Falle von Weimar aber doch nicht ganz. Das 1995 eröffnete Museum wird geschlossen, das neue im April 2019 an anderer Stelle wieder eröffnen.
Weimar wird über ein Jahr lang ohne ein Bauhaus-Museum sein. Foto: Martin Schutt Weimar wird über ein Jahr lang ohne ein Bauhaus-Museum sein.
Weimar. 

Gut 500 Menschen haben am Sonntag die letzte Chance genutzt, das Bauhaus-Museum am Weimarer Theaterplatz zu besuchen. Das seien doppelt so viele gewesen wie am ersten Januarwochenende vor einem Jahr, sagte ein Museumssprecher.

Im April 2019 zum Jubiläum „100 Jahre Bauhaus” soll das neue Bauhaus-Museum neben dem Kongresszentrum Neue Weimarhalle aufmachen. Das alte Museum schließt nach mehr als 20 Jahren, da die Stadt dort ein „Haus der Republik” plant. Gegenüber dem heutigen Deutschen Nationaltheater tagte 1919 die verfassunggebende Nationalversammlung der Weimarer Republik.

Das alte Museum am Theaterplatz wurde 1995 als provisorische Lösung eröffnet. Darin konnte die Stiftung nur wenige Stücke aus der 13 000 Objekte umfassenden Bauhaus-Sammlung zeigen. Die Architektur- und Designschule Bauhaus wurde 1919 in Weimar gegründet. Später war die Kunstschule auch in Dessau und Berlin angesiedelt. Ihre künstlerischen und sozialen Ideen haben bis heute weltweit Einfluss.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen