E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C

Mordsbücher: Profikiller verliert die Kontrolle

Vergewaltigung, Drogen, menschliche Abgründe: Diese drei Kriminalromane wirken lange nach – und zwar jeder auf seine ganz eigene Weise.

In der Nähe von New Brighton, einer Vorstadt von Christchurch, Neuseeland, wird mit der Flut die Leiche eines Mädchens an Land gespült, vergewaltigt und erwürgt. Mit diesem Tag verändert sich für eine Gruppe von Jungen alles. Sie kannten das Mädchen flüchtig, es war zwei, drei Jahre älter als die Teenager, ging auf die selbe Schule, arbeitete im Lebensmittelgeschäft der Eltern. Aus der anfänglichen Trauer wird eine Besessenheit: Das ganze Leben der Jugendlichen ordnet sich von nun an der Suche nach dem Mörder unter.

Unter den Kriminalromanen aus Neuseeland, dem diesjährigen Gastland der Buchmesse, sticht "Rocking Horse Road" von Carl Nixon deutlich heraus.

Konsequent aus der Perspektive der Gruppe Jugendlicher geschrieben, dabei stets beim kollektiven "wir" bleibend, nie zur Einzelsicht wechselnd, ist der Roman nicht nur eine Schilderung des Erwachsenwerdens und ein Porträt der neuseeländischen Gesellschaft der achtziger Jahre. Er zeigt auch, wie dünn die Schicht der Zivilisation ist: Gewalt steckt in jedem, es braucht nicht viel, um sie hervorbrechen zu lassen. Ein Roman, der tiefe Spuren hinterlässt und den man so schnell nicht vergisst.

Schräge Glamourwelt

Beeindruckend auf ganz andere Weise ist der aktuelle Roman von Carl Hiaasen: In "Sternchenhimmel" verpasst Hiaasen der Popmusikindustrie munter gut gezielte Seitenhiebe. Bei ihm ist die Glamourwelt von Los Angeles – die auch sehr unglamourös daherkommen kann – bevölkert von wunderbar seltsamen Figuren: zum Beispiel einem Popsternchen, das nicht singen, aber dafür exzessive Rauschmittel einwerfen kann, einem besessenen Paparazzo, der die Falsche entführt, einem megaharten Bodyguard mit eingebautem Rasentrimmer, zur Gesichtsstarre gebotoxte PR-Zwillinge, einem Ex-Gouverneur mit improvisierten Dreadlocks auf Rachefeldzug und diversen mehr. Sie alle agieren mit- und gegeneinander, um an Geld, Drogen oder Ruhm zu kommen. In seiner schrägen Überdrehtheit ein sehr kluger Kriminalroman, der seine wirklich treffenden Spitzen in lässiger Beiläufigkeit verteilt.

In den Abgrund

Charlie Bigger ist klein, höflich, unauffällig und ein Profikiller. Unter dem Namen Carl Bigelow quartiert er sich im College-Städtchen Peardale ein, um im Auftrag eines Gangsterbosses einen Kronzeugen zu erledigen. Bigger wird als der "tödlichste Killer der Kriminalgeschichte" beschrieben: Obwohl er seit Jahrzehnten im Geschäft ist, haben die Ermittlungsbehörden weder Foto noch Fingerabdruck von ihm. Doch wie das so ist mit den letzten Aufträgen: Sie enden fatal.

Von einer tödlichen Krankheit von innen her langsam zerfressen, zwischen zwei Frauen hin- und hergerissen und beide manipulierend, verliert Bigger mehr und mehr die Kontrolle über seinen Auftrag, über seine Handlungen und seinen Verstand.

"In die finstere Nacht" hat Jim Thompson bereits 1953 geschrieben, doch erst jetzt ist das Buch in deutscher Übersetzung erschienen. Rau, dunkel und ungeschönt zeichnet Thompson eine Welt, in der jeder jeden manipuliert, belügt und hintergeht. Zunächst angelegt wie ein typischer Roman des Noir, wird die Erzählung zunehmend fiebriger und abgründiger, um schließlich alle Dimensionen zu sprengen. Wow!

Carl Nixon: "Rocking Horse Road", Weidle-Verlag, 238 Seiten, 19,90 Euro

Carl Hiaasen: "Sternchenhimmel", Manhattan-Verlag,

398 Seiten, 14,99 Euro

Jim Thompson: "In die finstere Nacht", Wilhelm-Heyne-Verlag, 272 Seiten, 9,99 Euro

Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen