Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Motörhead-Gitarrist „Fast” Eddie Clarke gestorben

Er war der letzte Überlebende der Kultbesetzung. „Fast” Eddie Clarke nahm mit Motörhead in den 70er und 80er Jahren Alben wie „Ace Of Spades” auf, die heute als Rockklassiker gelten. Nun ist der britische Gitarrist überraschend im Alter von 67 Jahren gestorben.
„Fast” Eddie Clarke ist im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Foto: Philip Dethlefs „Fast” Eddie Clarke ist im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben.
London. 

Der ehemalige Motörhead-Schlagzeuger Mikkey Dee konnte es kaum glauben. „Ich hab Eddie doch kürzlich noch gesehen”, erklärte Dee, der von 1992 bis 2015 für Motörhead trommelte, auf der Facebook-Seite der Band, „da war er noch in guter Verfassung”.

Am Mittwoch erlag der frühere Motörhead-Gitarrist Edward Allan Clarke, den alle nur „Fast” Eddie nannten, den Folgen einer Lungenentzündung. Clarke wurde 67 Jahre alt und soll im Krankenhaus „friedlich eingeschlafen” sein.

Ted Carroll, Gründer der britischen Plattenfirma Chiswick Records, hatte den Tod des Musikers am Donnerstag bei Facebook bekannt gegeben. Auf Chiswick Records erschien 1977 das Debütalbum von Motörhead. Auch von offizieller Seite wurde Clarkes Tod am Donnerstag bestätigt.

„Der letzte der drei Amigos” sei mit „Fast” Eddie Clarke gestorben, erklärte Schlagzeuger Dee. „Fast” Eddie war das letzte noch lebende Mitglied der als klassisch geltenden Besetzung gewesen, die auf allen Motörhead-Alben bis 1982 zusammenspielte. Zusammen mit Frontmann und Bassist Lemmy Kilmister und Schlagzeuger Phil „Philthy Animal” Taylor nahm „Fast” Eddie Klassiker wie „Ace Of Spades” oder die Live-LP „No Sleep 'til Hammersmith” auf.

„Man wird sich immer an seine legendären Riffs erinnern”, erklärte Phil Campbell, von 1984 bis 2015 Motörhead-Gitarrist und damit Nachfolger von „Fast” Eddie. „Er war ein echter Rock'n'Roller.”

Wegen kreativer Unstimmigkeiten hatte Clarke die Band 1982 verlassen. Anschließend gründete er die Rockgruppe Fastway, mit der er mehrere Alben veröffentlichte und bis zuletzt aktiv war. Doch auch nach der Trennung von Motörhead trat „Fast” Eddie noch vereinzelt mit Lemmy Kilmister und Co. auf, unter anderem beim Jubiläumskonzert im Jahr 2000 in der Londoner Brixton Academy.

Kilmister starb am 28. Dezember 2015 im Alter von 70 Jahren an einem Krebsleiden. Nicht mal drei Wochen zuvor hatten Motörhead in Berlin ihr letztes Konzert gegeben. Einen Monat zuvor war bereits der frühere Motörhead-Schlagzeuger Taylor an Leberversagen gestorben. „Jetzt können Lem und Philthy wieder mit Eddie Musik machen”, sagte Dee, der inzwischen für die deutsche Rockband Scorpions am Schlagzeug sitzt. „Und wenn ihr gut hinhört, dann könnt ihr sie bestimmt hören.”

(Von Philip Dethlefs, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse