E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Porno, Zombies, Lebensfreude: Biennale-Programm vorgestellt

Wiesbaden. 

Das Theaterfestival „Wiesbaden Biennale” präsentiert in diesem Jahr unter dem Motto „Bad News” rund 25 Künstler und Ensembles. Zu den Spielstätten zählt neben dem Keller des Staatstheaters unter anderem ein leerstehendes Einkaufszentrum in der Innenstadt, die „City-Passage”. Diese Bühne werde zur Eröffnung des Festivals am 23. August von der kapverdischen Choreographin Marlene Monteiro Freitas eingeweiht, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. „Mit einem kultischen Ausnahmezustand zwischen Zombietanz, dadaistischer Performance und wilder Lebensfreude.”

In einer weiteren Spielstätte in der Innenstadt präsentiert der Künstler Erik van Lieshout seine Videoarbeit „Sex is Sentimental” - laut Ankündigung „das Selbstporträt eines schamlos Liebenden inmitten von ungehemmter Pornografie”. Im Keller des Wiesbadener Staatstheaters zieht zur Biennale das „Performative Pornokino” ein. Performance- und Videokünstler beschäftigten sich mit intimsten Sehnsüchten und Ängsten, teilte die Festivalleitung mit.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen