Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 25°C

Probenstart für Nibelungen-Festspiele

Magischer Moment in Worms. Das Ensemble derr Nibelungen-Festspiele traf sich zur ersten Leseprobe.
Der künstlerische Leiter Albert Ostermaier in Worms. Foto: Uwe Anspach Der künstlerische Leiter Albert Ostermaier in Worms. Foto: Uwe Anspach
Worms. 

In Worms haben die Proben zum neuen Stück der Nibelungen-Festspiele begonnen. Das Ensemble, zu dem unter anderem Heio von Stetten, David Bennent, Mehmet Kurtulus und Alexandra Kamp gehören, traf sich am Dienstag im Theater zur ersten Leseprobe.

Das erste Treffen sei - wie die Premiere - „der magische Moment”, weil der Text durch die Sprache und Körper der Schauspieler zu leben anfange, sagte der Autor des Stückes „Glut”, Albert Ostermaier. 

Er hat seine dritte Produktion für die Festspiele als Mischung aus Roadmovie und Agententhriller mit historischen Bezügen angelegt: Im Kriegsjahr 1915 reisen als Theatertruppe getarnte deutsche Offiziere im Zug durch den Nahen Osten, weil sie die unter britischer Hoheit stehenden persischen Ölfelder angreifen wollen. Sie rufen auch zum Dschihad - zum heiligen Krieg - auf.

„Wir machen eine Zeitreise zurück in den Ersten Weltkrieg und versuchen natürlich, aus diesem Blickwinkel heraus auch etwas über unsere heutige Zeit zu erzählen”, sagte Regisseur Nuran David Calis. Zur Tarnung spielt die Truppe das Stück der Nibelungen.

Der Hitze bei den Proben sieht mancher Akteur gelassen entgegen. „Wir haben wirklich Glück mit diesem tollen Wetter”, sagte Kurtulus, der in Flipflops zur Probe kam. „Da macht es doppelt Spaß.” Die Premiere ist am 4. August.  

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse