E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C

Robert Redford will mit der Schauspielerei aufhören

Ganz sicher scheint er sich noch nicht zu sein, doch die Kriminalkomödie „Old Man and the Gun” wird wohl das letzte Filmprojekt gewesen sein, bei dem der 81-jährige Schauspieler mitgewirkt hat. Er spielt einen in die Jahre gekommenen Bankräuber.
Robert Redford will wohl nicht mehr vor die Kamera treten. Foto: Joel Ryan Robert Redford will wohl nicht mehr vor die Kamera treten.
Los Angeles. 

Robert Redford (81) will seine Schauspielkarriere nach rund 60 Jahren an den Nagel hängen.

„Sag' niemals nie, aber ich habe so ziemlich beschlossen, dass es das für mich in Bezug auf die Schauspielerei gewesen ist und ich mich in Richtung Ruhestand bewegen werde”, sagte der US-amerikanische Oscar-Preisträger dem Promi-Portal „Entertainment Weekly” in einem am Montag veröffentlichten Interview. „Und warum nicht mit etwas aufhören, das sehr fröhlich und positiv ist?”, so Redford mit Blick auf die Kriminalkomödie „Old Man and the Gun”, die Ende September in die Kinos kommen und sein letztes Filmprojekt gewesen sein soll.

In „Old Man and the Gun” spielt Redford den in die Jahre gekommenen Bankräuber Forrest Tucker, der etliche Male aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. „Das war an diesem Punkt in meinem Leben für mich ein wunderbarer Charakter”, sagte der 81-Jährige über seine wohl letzte Rolle, die auf der Geschichte eines realen Verbrechers beruht.

Redford hatte bereits 2016 angekündigt, nicht mehr lange als Schauspieler tätig sein zu wollen. Damals hatte er aber laut eigener Aussage noch zwei Filmprojekte offen: „Old Man and the Gun” und das Drama „Unsere Seelen bei Nacht”, das 2017 bei den Filmfestspielen von Venedig Premiere feierte.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen