E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Rowan Atkinson findet Filmemachen „ungeheuer stressig”

Der britische Comedy-Star steht nicht gern vor der Kamera. Ihm gefalle es besser, Filme zu entwickeln und später zu schneiden, verriet er jetzt in einem Interview.
Rowan Atkinson schlüpft wieder in die Rolle des Johnny English. Foto: Axel Heimken Rowan Atkinson schlüpft wieder in die Rolle des Johnny English.

München(dpa) - Der britische Komiker Rowan Atkinson (63) hat bei den Dreharbeiten zu seinen Filmen wenig Spaß.

„Ich hasse das Filmemachen! Ich hasse es, vor der Kamera zu stehen. Ich finde es ungeheuer stressig”, sagte der „Mr. Bean”-Star dem „Playboy”. Ihm gefalle es besser, Filme zu entwickeln und später zu schneiden. 

Der 63-Jährige ist ab dem 18. Oktober in der Spionage-Komödie „Johnny English - Man lebt nur drei Mal” im Kino sehen. Er selbst vermeidet es aber, sich seine eigenen Filme anzuschauen. „Ich bin generell kein Fan meiner eigenen Arbeit”, sagte der Brite kürzlich der Deutschen Presse-Agentur. 

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen