E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Schauspieler und Regisseur Matthias Kniesbeck gestorben

Man kennt ihn aus dem „Tatort” und der Hunsrück-Filmsaga „Heimat”. Seine Karriere startete Matthias Kniesbeck aber beim Theater. Jetzt ist der Schauspieler und Regisseur nach langer Krankheit im Alter von 62 Jahren gestorben.
Matthias Kniesbeck ist tot. Foto: Michael Reichel Matthias Kniesbeck ist tot.
Merzig/Essen. 

Der Schauspieler und Regisseur Matthias Kniesbeck ist tot. Er sei am Mittwoch im Alter vom 62 Jahren nach langwieriger Krankheit an seinem Wohnort in Merzig gestorben, teilte die Künstler- und Medienagentur J.S. am Donnerstag in Essen mit.

Einem großen Publikum war Kniesbeck vor allem wegen Rollen in der Dortmunder TV-Krimiserie „Balko”, im Saarbrücker „Tatort” und in der Hunsrück-Filmsaga „Heimat” bekannt.

Zunächst zog es den 1955 geborenen Kniesbeck als Schauspieler auf die Bühne: Bereits als 18-Jähriger war er für Dieter Dorns Inszenierung der „Vögel” von Aristophanes vom Berliner Schillertheater engagiert. Auch in Darmstadt, Stuttgart und Essen stand er auf großen Bühnen.

Als Fernsehschauspieler gehörte Kniesbeck beim Saarbrücker „Tatort” zur Crew von Kriminalhauptkommissar Max Palu. Zudem machte sich Kniesbeck als Theater-Regisseur in Dutzenden Arbeiten an deutschen Schauspielbühnen einen Namen. Er war ein „Mehrfachtalent”, hieß es von seiner Agentur.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen