Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

„Twin Peaks”-Folge eine Woche zu früh

Seit Ende Mai läuft die dritte Staffel von „Twin Peaks”, die rund 25 Jahre später die Handlung fortsetzt. Jetzt gab es eine Panne.
Regisseur David Lynch (m.) und die Schauspieler Laura Dern und Kyle MacLachlan 2017 in Los Angeles. Foto: Chris Pizzello Regisseur David Lynch (m.) und die Schauspieler Laura Dern und Kyle MacLachlan 2017 in Los Angeles.
Berlin. 

Sky Deutschland hat die falsche Folge der Mysteryserie „Twin Peaks” gezeigt. Statt Episode 13, die am Sonntagabend (Ortszeit) in den USA beim Sender Showtime lief, konnten Zuschauer in Deutschland am Montag zeitweise bereits Folge 14 sehen - die aber als 13. Episode gekennzeichnet war.

Am späten Vormittag wurde der Stream entfernt. „Tut uns leid, da ist leider etwas schief gelaufen”, war danach zu lesen. Folge 13 war zunächst nicht verfügbar.

Bei Twitter sorgte das für sehr viel Aufregung, auch weil Regisseur David Lynch und Showtime auf strengste Geheimhaltung achten. 

„Wir sind dabei, die richtige Episode hochzuladen”, sagte eine Sprecherin am Montag. Noch am selben Tag sollte sie auf Englisch verfügbar sein. Am Donnerstag soll dann die deutsche Fassung folgen.



Schon einmal hatte es bei der Ausstrahlung der ersten beiden Staffeln von „Twin Peaks” enormen Wirbel gegeben, weil etwas in Deutschland zu früh an die Öffentlichkeit gelangt war: In den 1990er Jahren strahlte RTL plus die Serie aus, in der anfangs der Mord an Schülerin Laura Palmer im Mittelpunkt stand. Wer der Mörder war, war zu der Zeit das zentrale Geheimnis der Serie. Deutlich vor der Auflösung wurde damals allerdings im Sat.1-Teletext verraten, wer der Täter war.

Seit Ende Mai läuft die dritte Staffel von „Twin Peaks”, die rund 25 Jahre später die Handlung fortsetzt. Es gibt 18 neue Folgen, in denen neben früheren Stars wie Kyle MacLachlan auch neue Schauspieler wie Naomi Watts, Laura Dern, James Belushi und Tim Roth zu sehen sind. Anfang September wird die letzte Folge zu sehen sein.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse