Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 32°C

Udo-Jürgens-Musical kehrt nach Hamburg zurück

Für Pepe Lienhard, langjähriger Freund von Jürgens, ist es schon ein emotionaler Moment: „Ich war noch niemals in New York” kehrt zurück in den Heimathafen. Vor zehn Jahren war Lienhard noch mit Udo Jürgens bei der Premiere des Musicals gewesen.
Das Udo-Jürgens-Musical kehrt für kurze nach Hamburg zurück. Foto: Ulrich Perrey Das Udo-Jürgens-Musical kehrt für kurze nach Hamburg zurück. Foto: Ulrich Perrey
Hamburg. 

Zehn Jahre nach der Uraufführung kehrt das Musical „Ich war noch niemals in New York” mit den Hits von Udo Jürgens am Donnerstag nach Hamburg zurück.

Pepe Lienhard (70), langjähriger Freund von Jürgens und 30 Jahre Leiter seines Orchesters, besuchte am Samstag die Proben im Stage Theater an der Elbe und traf die Hauptdarsteller. Lienhard sagte, er sei vor zehn Jahren mit Udo Jürgens bei der Premiere gewesen. Für Udo Jürgens sei das Musical ganz wichtig gewesen.

Dass es jetzt wieder nach Hamburg zurückkehre, „das ist schon ein wenig emotional, vor allem, da Udo nicht mehr dabei ist”. Jürgens starb am 21. Dezember 2014 mit 80 Jahren.

Das Stück wird nach Angaben von Stage Entertainment bis zum Sommer zu sehen sein. Das Publikum erwartet Hits wie „Aber bitte mit Sahne”, „Mit 66 Jahren”, „Vielen Dank für die Blumen” und „Ich war noch niemals in New York”. Das Musical löst „Das Wunder von Bern” ab, das sich am 5. Januar verabschiedet hatte.

„Ich war noch niemals in New York” hatte 2007 in Hamburg Weltpremiere gefeiert. Seitdem sahen mehr als vier Millionen Menschen die Produktion, die neben Deutschland auch in Österreich (Wien), der Schweiz (Zürich) und in Japan (Tokio) aufgeführt wurde.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse