E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

8,7 Millionen sehen EM-Triumph der deutschen U21-Fußballer

Fußball ist noch immer Deutschlands beliebteste Sportart. Auch wenn am Freitagabend nur die Junioren um die Europameisterschaft spielten - die Fernsehzuschauer waren in hohem Maße interessiert. Das Finale verfolgten fast drei Mal so viele Menschen wie ARDs Tragikomödie.
Deutschlands U21-Nationalmanschaft ist Europameister. Das Finale verfolgten 8,71 Millionen TV-Zuschauer. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa Deutschlands U21-Nationalmanschaft ist Europameister. Das Finale verfolgten 8,71 Millionen TV-Zuschauer. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin. 

Fußball ist auch im Juniorenbereich ein Quotenhit: 8,71 Millionen TV-Zuschauer haben den Sieg der deutschen U21-Fußballer im EM-Finale gegen Spanien live im ZDF verfolgt.

Der Sender kam damit am Freitagabend auf einen starken Marktanteil von 30,5 Prozent. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz setzte sich im Endspiel im polnischen Krakau mit 1:0 gegen die „Selección” durch.

Die zweitbeste Quote erreichte das Erste zur Primetime mit der Tragikomödie „Eins ist nicht von dir”, die 3,54 Millionen Menschen einschalteten (12,6 Prozent). RTL bespaßte mit seiner Rankingshow „Die 100 abenteuerlichsten Tiere vor laufender Kamera” rund 2,29 Millionen Menschen (8,1 Prozent). Sat.1 erreichte seine beste Quote bereits am Abend mit der Realitysoap „Die Ruhrpottwache”, die 1,28 Millionen (6,5 Prozent) sehen wollten - die Komödie „Bad Teacher” um 20.15 Uhr verfolgten 1,06 Millionen (3,8 Prozent).

ProSieben zeigte zur besten Sendezeit den Thriller „Runner, Runner”, konnte damit aber nur 580 000 Zuschauer (2,0 Prozent) begeistern. Vox hatte im direkten Vergleich mehr Zuschauer: Mit der Dramaserie „Chicago Fire” verbrachten 940 000 Menschen (3,4 Prozent) den Abend. RTL II gewann mit dem Abenteuerfilm „Iron Man” 1,09 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent) für sich, während Kabel eins mit einer Doppelfolge „Navy CIS” erst 640 000 Zuschauer (2,4 Prozent), und dann 880 000 Zuschauer (3 Prozent) verbuchte.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen